• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Ortsverein: „Da schiebt doch keiner sein Rad hoch“

18.03.2015

Bookholzberg /Grüppenbühren Wie ein roter Faden zog sich der Themenkomplex „Bahnlinie“ durch die Jahreshauptversammlung des Orts- und Heimatvereins Bookholzberg-Grüppenbühren am Montagabend im Schwarzen Ross. Da ging es um Parkplätze an der Schiene, um Lärmschutz oder um Taktverkehr. Und es ging um ein Projekt, das nach Ansicht mancher Anwesender nicht gerade das „Gelbe vom Ei“ ist: das geplante „Fahrrad-Parkhaus“ am Bahnhof. Tenor: Da seien bei den Planungen offenbar die Radler aus dem unteren Dorf vergessen worden.

Nach dem Großreinemachen wird gemauert und gepflanzt

Das Ehrenmal in Bookholzberg soll weiter saniert werden. Nachdem der Orts- und Heimatverein im vorigen Jahr die Inschriften erneuern ließ, wolle man sich in diesem Jahr um eine abgesackte Mauer kümmern, kündigte Corinna Schwenzel an. Nächster Termin im Kalender des Vereins ist die Aktion saubere Landschaft am Sonnabend, 21. März. Alle Mitbürger sind aufgerufen, sich um 10 Uhr auf dem Kirchplatz einzufinden. Eigene Handschuhe sind mitzubringen. Säcke und Sammelzangen werden gestellt.

Zu den weiteren Vorhaben im ersten Halbjahr zählen der Frühlingsmarkt (26. April), das Aufstellen des Handwerkerbaums (30. April), die Pflanzaktion im Ellerbäkental (8. Mai), die Pfingstwanderung (25. Mai) und die Halbtagsradtour (20. Juni).

Wie berichtet, werden mit Geldern der Landesnahverkehrsgesellschaft, des Verkehrsverbundes Bremen/Niedersachsen und der Gemeinde Ganderkesee drei „Parkhäuser“ für Fahrradfahrer erstellt – je eins an den Bahnhöfen in Hoykenkamp, Schierbrok und eben Bookholzberg. In Bookholzberg, so berichtete Ortsvereinsvorsitztender Bastian Heße, würden 44 Stellplätze geschaffen, die Hälfte davon abschließbar. Die Jahresgebühr für letztgenannte Plätze werde bei etwa 60 Euro liegen.

Vereinsmitglied Gerd Drieling wies darauf hin, dass der Bookholzberger Bahnhof – anders als der in Hoykenkamp und der in Schierbrok – zwei Ebenen hat. Die neue Anlage werde im oberen Dorf angelegt – womit die Radfahrer aus dem unteren Dorf in die Röhre gucken würden. Denn: „Da schiebt doch keiner sein Rad hoch.“ Der Verein folgte den Argumenten Drielings. Er schreibt jetzt an die Gemeinde und bittet, auch für das untere Dorf abschließbare Stellplätze zu schaffen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ein zweites „Bahn-Thema“ an diesem Abend: der zurzeit laufende Bau von Schallschutzwänden. Hierüber informierte Bastian Heße. Kritisch sahen Anwesende, wie die Bahn im Vorfeld der Arbeiten durch ein Sub-Sub-Unternehmen die Bausubstanz benachbarter Häuser dokumentieren ließ. Da sei „auch im ganz privaten Bereich fotografiert“ worden.

In Richtung Rathaus gerichtet waren weitere Anregungen aus der Runde der etwa 35 Anwesenden: Die beiden an der Nutzhorner Straße (nahe der Bahnlinie) vom Orts- und Heimatverein angelegten Parkplätze sollten befestigt, der Parkplatz neben der alten Molkerei solle beleuchtet werden.

Ein anderes Tätigkeitsfeld würde der Verein gern selber beackern: die sukzessive Erneuerung von Buswartehäuschen. „Aber dazu brauchen wir Leute, die uns unterstützen“, appellierte Schriftführerin Corinna Schwenzel. Ein entsprechender Aufruf im vorigen Jahr sei ohne Erfolg verhallt. Was dem 320-Mitglieder-Verein fehle, seien junge Familien.

Karsten Kolloge Harpstedt / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2706
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.