• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Damit der Rettungseinsatz ohne Probleme abläuft

25.02.2016

Wildeshausen „Wir sollten das öfter machen und werden weiter im Gespräch bleiben“, waren sich am Ende des Abends beide Seiten einig. Auf Einladung der Diakonie Himmelsthür war eine Delegation der Freiwilligen Feuerwehren Wildeshausen und Düngstrup an der Dr.-Klingenberg-Straße zu Besuch, um sich über Brandschutz, Alarmierung der Feuerwehr und Verhalten im Brandfall auszutauschen.

Die stellvertretende Regionalgeschäftsführerin Ute Schünemann verwies auf die Besonderheiten der Einrichtung für Menschen mit hohem Assistenzbedarf. Ortsbrandmeister Hermann Cordes äußerte sich zufrieden: „Ich bin sehr froh, dass dieses Treffen hier heute stattfindet.“

Zunächst führte Wohnbereichsleiterin Petra Knake die Feuerwehrleute durch das Haus Ammerland, in dem es neulich zu einer mutmaßlichen Brandstiftung gekommen war (NWZ  berichtete). Sie machte deutlich, dass die Bewohner in einem Brandfall besondere Unterstützung benötigten. Manche Menschen seien bettlägerig oder wegen Eigen- oder Fremdgefährdung am Bett fixiert. Dies müsse bei einer Evakuierung bekannt sein, sagten die Feuerwehrleute. Sie wünschten sich, dass sie im Brandfall von den Himmelsthür-Mitarbeitern klare Aussagen erhielten. Sie regten an, die sogenannten Feuerwehr-Laufkarten neben den Grundrissen mit weiteren Informationen zu versehen.

Bei der anschließenden gemeinsamen Runde im Festsaal des Hauses Emsland ermutigte der stellvertretende Ortsbrandmeister Conrad Kramer alle dazu, sowohl im Brandfall als auch bei Fehlalarmen die 112 zu wählen. Wenn es wirklich brenne, sei eine frühzeitige zusätzliche Information wichtig, damit sofort Alarm ausgelöst werden könne. Handele es sich aber sichtbar um einen Fehlalarm, werde nach einem Anruf nur die „kleine Schleife“ ausgelöst und ein Großeinsatz könne verhindert werden.

Die Haustechnik der diakonischen Einrichtung an der Dr.-Klingenberg-Straße sieht sich gut gerüstet und will noch an einigen Stellen nachbessern. Alle Beschäftigten der Diakonie Himmelsthür nähmen regelmäßig an den gesetzlich vorgeschriebenen Schulungen zu Brandschutz und Arbeitssicherheit teil.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.