NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Wirtschaft: Die Biene als wichtiges Nutztier schützen

14.07.2014

Wildeshausen „Die Biene ist das wichtigste Nutztier der Welt“. Das war nur eine der Informationen, die Frank Poppe von der Bürgerinitiative „Gentechnikfreie Region Oldenburger Land“ den Mitgliedern den Imkervereins Wildeshausen bei ihrer Mitgliederversammlung im Restaurant Wolters näher brachte.

Die Vertreter der BI informierten darüber, dass die deutsche Regierung in den vergangen Monaten mehrere Gesetze und Verordnungen der EU zur Unterstützung der Gentechnik in Europa zugelassen habe. Die BI unterstütze in diesem Sinne die Klagen der Imkerverbände, weil diese eine starke Unterstützung für die Bürgerinitiativen gegen Gentechnikanbau und Gentechnik in Lebensmitteln seien. Beide Vereine erwarten, dass es in naher Zukunft Urteile geben wird, die Rechtssicherheit schaffen und Grenzen für die Verunreinigung von Lebensmitteln setzen sowie den Schutzbedarf der Bienen vor Vergiftung durch Pestizide anerkennen und diesen Schutz erhöhen. „Wir sind heute hier, um Ihnen zu zeigen, wie wichtig uns das Thema ist. Seit unserer Gründung vor vier Jahren kämpfen wir gegen Gentechnik jeder Art, wie zum Beispiel Genpollen im Honig ohne Kennzeichnung“, merkte Frank Poppe weiter an. Im Laufe der Sitzung überreichten Poppe sowie Vorsitzender Werner Schoch dem Vorsitzenden des Imkervereins Uwe Endesfelder einen Scheck in Höhe von 300 Euro.

Das Geld wurde unter den Mitgliedern der BI gesammelt: „Wir haben alle zusammengelegt, um den Imkerverein bei seiner Arbeit zu unterstützen. Die Spende soll die Klagen der Bienenfreunde gegen verschiedene Gesetze unterstützen, die auf deutscher und europäischer Ebene rechtskräftig sind“, sagte Werner Schoch.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Die Klagen, die Imkerverbände führen, kosten 250 000 Euro. Unsere Spende ist zwar nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, aber wir wollen ein Zeichen setzen“, so Poppe abschließend.

Heiner Elsen Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2906
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.