• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

TIERHEIM SPD-O: „Die wollen niemandem etwas Böses tun“

23.04.2008

WILDESHAUSEN Rückenwind von der Wildeshauser SPD hat sich die Vorsitzende der Tierschutzgruppe (TSG) Wildeshausen, Christina Poppe, für die Pläne zum Bau eines Tierheims in Holzhausen geholt. „Die Tierschützer machen einen harten Job“, sagte Norbert Roßmann, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins, im Rahmen der Mitgliederversammlung am Montagabend im Kayserhaus. „Die wollen niemandem etwas Böses tun“. Und seine Stellvertreterin Gerda Lehmensiek ergänzte: „Mit der Unterbringung der Fundtiere leistet Ihr eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe.“

Zuvor hatte Poppe vor den 22 SPD-Mitglieder, darunter die Landtagsabgeordnete Renate Geuter, den aktuellen Stand in Sachen Kreistierheim dargelegt. „Unsere Bauvoranfrage vom 9. Mai 2007 hat der Landkreis noch immer nicht beantwortet“, sagte die Tierschützerin. Der Landrat habe sie „auf die Zeit nach Pfingsten“ verwiesen. Poppe hält die einstige Bundeswehr-Liegenschaft in der Holzhauser Heide noch immer für den besten Tierheim-Standort. Das Areal an der B 213 in Simmerhausen sei zu teuer; das Gelände von Ute Mahlstedt in Schönemoor zu weit entfernt.

Nach Angaben Poppes befinden sich derzeit fünf Hunde und 95 Katzen in der Obhut der Tierschutzgruppe. „Uns ist daran gelegen, dass die Tiere schnell vermittelt werden.“ Falls es zu einer fliegerischen Nachnutzung des einstigen Fliegerhorstes Ahlhorn komme, sei der Verein bereit, das notwendige Richtfeuer auf dem Gelände in Holzhausen wieder aufstellen zu lassen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Holzhauser Landwirt Wilfried Becker kritisierte in der Diskussion die Standortwahl. Hier solle erholungssuchenden Menschen im Naturschutzgebiet Holzhauser Heide „ein schönes Fleckchen Erde“ entrissen werden. Gerade der rund 130 Meter entfernte Schafkoben sei eine Attraktion. Mit dem Tierheim stiege das Verkehrsaufkommen sprunghaft. SPD-Vertreter widersprachen: „Auch bei den Feiern im Schafkoben entsteht Krach“, sagte Annelies Müller. Hannelore Hunter-Roßmann wies darauf hin, dass ein Tierheim heute anders als noch vor 20 Jahren gebaut werde. Lehmensiek meinte, das Heim habe schlicht ein Imageproblem.

Gewählt wurde auch bei der Mitgliederversammlung: Norbert Roßmann, Hannelore Hunter-Roßmann und Holger Busch vertreten den SPD-Ortsverein bei der Unterbezirksdelegiertenkonferenz zur Europa-Wahl 2009.

Stefan Idel Redakteur / Landespolitischer Korrespondent
Rufen Sie mich an:
0511 161 23 15
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.