• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Kegeln, Klönschnack & Koffer

21.12.2018

Dötlingen Als am 19. Dezember 1968 einige ehemalige und aktive Dötlinger Fußballer das runde Leder gegen die Kegelkugel eintauschten, war das die Geburtsstunde des Kegelclubs „Jung Holz 68“. Das war vor 50 Jahren. Ein halbes Jahrhundert, auf das sieben Kegelbrüder, festlich mit Fliege, weißem Hemd und dunkler Hose gekleidet, zum Jahrestag im Landhotel Dötlingen (früher Schützenhof Dötlingen) anstießen. Im früheren Schützenhof hatte die Kegelclubgeschichte begonnen und dort auf der Kegelbahn auch eine Heimat gehabt.

Am Mittwochabend kam die illustre Runde zum 50. Geburtstag im Landhotel zusammen. Neben einem Festessen stand der Rückblick an. Vor allem die noch aktiven Gründungsmitglieder Rainer Krüger, Walter Bötefür und Heinz-Georg „Heinzi“ Köhler hatten so manchen Döntjes aus den guten alten Zeiten auf den Lippen. Neben den drei Männern der ersten Stunde sind heute immer noch Manfred Berding, Erich Krekeler, Manfred Reggentin und Werner Finger aktiv.

Allerdings: Die Kugel auf der Kegelbahn im Schützenhof schieben sie schon lange nicht mehr. Die Bahn wurde nach einem Umbau des Schützenhofes abgerissen.

Anders 1968: Als im Schützenhof die Doppelkegelbahn fertig war, stand der Clubgründung nichts mehr im Wege. Zur Namensgebung „Jung Holz 68“ hatte „Heinzi“ Köhler auch seine Geschichte parat: „Alle waren zwischen 20 und 30 Jahren jung, der Name Holz weist auf das Kegeln hin und 68 war das Gründungsjahr“, so das Gründungsmitglied.

Von Anfang an war der Kegelclub eine reine Männersache. „Wir sind kein eingetragener Verein, haben uns aber Statuten gegeben, dem sich jedes Mitglied unterzuordnen hat. Verfehlungen werden mit Strafgeldern belegt“, sagte Köhler. Nach zwei Jahren hatte sich ein fester Keglerstamm gefunden. Die Geselligkeit stand im Vordergrund und auch Veranstaltungen mit den Freundinnen und Frauen. Nur die Kegelabende jeweils am Donnerstag waren rein männlicher Natur.

Höhepunkt des Jahres war anfangs am Rosenmontag der Rosenmontagsball. Schnell reiften aber auch die Überlegungen, im September eines jeden Jahres eine Männerkegeltour zu unternehmen. Und seitdem werden jedes Jahr die Koffer gepackt. Ab 1970 ging es mit dem Bus nach Köln, Bonn, über Koblenz nach Rüdesheim zum „Grünen Kranz“ in der Oberstraße bei den Wirtsleuten Renate und Egon Nägeler, nur wenige Meter entfernt von der berühmten Drosselgasse. Der Schwur stand fest: Jedes Jahr nach Rüdesheim ins Stammlokal „Bei Hannelore“, nun in der Drosselgasse. Dort gab es zum Wein eine Käseplatte mit Zwiebeln und roten Paprika. Das Gericht wird noch heute bei Geburtstagsfeiern serviert.

In den neunziger Jahren wurde die Vorliebe für Mallorca entdeckt. Ob Ballermann 6 oder die stillen Seitenstraßen. Einmal begegneten die Dötlinger Kegelbrüder auch Otto Waalkes auf dem Flugplatz Osnabrück. Er wollte nach Hamburg. Sie nach Mallorca. Schnell wurde ein Gruppenfoto gemacht und festgestellt, dass Heinzi Köhlers Familienwurzeln in Emden liegen. Otto wusste das zu schätzen.

Heute treffen sich die Mannen des „Jung Holz 68“ alle 14 Tage zum Klönschnack. Kegeln ist nicht mehr möglich, wohl aber die Lottogemeinschaft, deren Gewinnzahlen immer mit großer Konzentration ausgewertet werden.

Nach Mallorca geht es auch nicht mehr. Das sei mittlerweile zu teuer und zu überlaufen. Auch die Fahrt im September nach Rüdesheim sei nicht mehr so toll gewesen. Zu viele Bustouristen. Nichts sei mehr wie früher. Man werde eben älter, meinte Köhler.

Seit den 90er-Jahren wird im Frühjahr mit den Damen eine Reise unternommen. Das hat sich zu einer netten Reisegesellschaft entwickelt. Mit dem Bus ging es schon nach Rostock und Warnemünde, Hamburg, Lüneburg und „Büttenwarder“, aber 2014 auch auf die Insel Ameland in den Niederlanden.

Der Abschluss des 50. Kegelclub-Geburtstags wird zusammen mit den Frauen ein Essen im neuen Hotel Gut Altona Ende Dezember sein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.