• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Landwirte stehen vor Herausforderungen

01.02.2019

Dötlingen Das Interesse war wieder groß: Mehr als 100 Frauen und Männer, darunter viele Landwirte, sind am Donnerstagmorgen ins Landhotel Dötlingen zur Vortragsreihe „Aktuelles zum integrierten Pflanzenschutz“ gekommen. Es war der offizielle Auftakt von insgesamt neun Vorträgen. „Die Junglandwirte haben diesen Vortrag schon vor ein paar Tagen gehört“, erklärte Jürgen Seeger, Vorsitzender des Kreislandvolks.

Eines der Themen ist, wie der Kartoffel-, Getreide- oder auch Maisanbau künftig aussehen wird, wenn weniger Wirkstoffe für Pflanzenschutzmittel zur Verfügung stehen, so Seeger. „Immer mehr sind beispielsweise von der EU aberkannt worden.“

Geleitet und moderiert werden die Veranstaltungen von Dr. Josef Kuhlmann, Leiter der Fachgruppe Pflanze bei der Landwirtschaftskammer. Er war es denn auch, der den ersten von fünf Vorträgen zu aktuellen Entwicklungen im Pflanzenschutz hielt. Deutlich wurde, vor welchen Herausforderungen die Landwirte stehen.

Verschiedene Aspekte wurden angesprochen. Unter anderem, wie die Welt ohne Pflanzenschutzmittel aussähe: Aufgrund von einem möglichen Krautfäule- oder Virenbefall gäbe es zum Beispiel seltener Kartoffeln auf dem Markt, Bier und Kaffee wären aufgrund von Hopfenmehltau oder Gerstenkrankheiten kaum noch verfügbar. Kuhlmann warf aber auch einen Blick auf die Wirkstoffe in Pflanzenschutzmitteln, die nicht mehr zugelassen sind. Auch Resistenzen nahm er in Augenschein: So bilden sich unter Schaderregern – wie beispielsweise Krautfäule oder Mehltau – immer mehr Resistenzen gegen bestimmte Mittel. Ebenso ging er auf die aktuelle Situation zum umstrittenen Wirkstoff Glyphosat ein. Unter anderem lautete der Appell: Fehlanwendungen sind dringend zu vermeiden, so auch an Feldrand, Wald, Wasser und Wegen.

„Aktuelles zum Maisanbau“ thematisierte Stefan Knipper. Unter anderem blickte er auf das extreme Anbaujahr 2018 mit Minustemperaturen im März und einem starken Temperaturanstieg im Frühjahr.
 Die nächste Veranstaltung beginnt am 19. Februar um 9 Uhr im Schützenhof in Kirchhatten. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Verena Sieling Wildeshausen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2708
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.