• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Dorfgemeinschaft löst endlich anrüchiges Rätsel

03.02.2012

FLADDER Eine Geschichte, die zum Himmel stinkt und die Dorfgemeinschaft Fladder-Fünfhausen seit längerem beschäftigte, ist jetzt geklärt worden. Ein Unbekannter hatte in den Monaten November bis Januar fast täglich seine Notdurft auf dem Dorfplatz verrichtet. Im Januar gelang es drei Männern schließlich, einen etwa 60-jähriger Mann aus dem Ammerland um halb sechs Uhr am Morgen auf „frischer Tat“ zu erwischen. Leugnen war zwecklos. Die Dorfgemeinschaft hat dennoch auf eine Anzeige verzichtet, der Betreffende hat den Platz wieder notdürftig gereinigt. Im Sinne einer gütlichen Einigung will es die Dorfgemeinschaft dabei bewenden lassen, wenn der Mann nicht erneut zum „Nachsitzen“ kommt.

Solide Rücklagen

Abgesehen von diesem Thema ging es auf der Jahreshauptversammlung am Mittwochabend routiniert zu. Vorsitzende Gunda Döbken berichtete der gut besuchten Versammlung über die Aktivitäten der zurückliegenden Monate, nachdem Helga Kramer das Protokoll der letzten Versammlung vorgetragen hatte, das wie in alten Zeiten noch in einer Kladde geschrieben wurde.

Etliche Geburtstage – viele über der 80er Marke – eine grüne Hochzeit und nur eine Geburt zeigen, dass auch diese Dorfgemeinschaft vom demografischen Wandel betroffen ist. Der vierte Platz bei dem Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden...“ ist ein Zeugnis dafür, dass die Gemeinschaft dennoch viele Aufgaben erfüllt und öffentliche Bereiche gepflegt wurden. Kassenwartin Maike Martens konnte über eine positive Entwicklung des Vereinsvermögens berichten, mit einem Gesamtbestand von etwa 5000 Euro steht die Dorfgemeinschaft solide da.

Dank an Werner Kramer

Der Tagesordnungspunkt Wahlen musste um eine Position erweitert werden, da der 2. Vorsitzende Werner Kramer sein Amt aus gesundheitlichen Gründen aufgegeben hatte. Bis zum nächsten Wahltermin wird Karl-Heinz Oltmanns die Aufgabe übernehmen, er wurde einstimmig gewählt. Horst Ahlers erklärte sich bereit, ihn bei dieser Aufgabe zu unterstützen. Gunda Döbken dankte Werner Kramer, der nicht anwesend war, für die geleistete Arbeit. Insbesondere der Einsatz für die Kanalbaumaßnahmen und den DSL-Ausbau im Dorf habe sehr viel Einsatz gefordert.

Für das Jahr 2012 wurden einige Aktivitäten geplant: Am 18. Februar sollen Bäume beschnitten werden, die Reinigungsaktion für die Aktion Saubere Landschaft findet am 3. März statt. Ein Maibaum soll auch in diesem Jahr wieder gesetzt werden (30. April), auch wenn die Resonanz in 2011 nicht so stark gewesen sei, so Döbken. Für das Osterfeuer hat sich die Dorfgemeinschaft jetzt einen anderen Platz ausgesucht, da das Strauchwerk im Vorjahr nicht angezündet werden konnte. Der Abstand zu Gebäuden war wegen der Trockenheit zu gering. Das Gehölz wurde später geschreddert.

Bauwagen muss weg

Die Vorsitzende berichtete noch, dass die Fladderstraße im Lauf des Jahres ausgebessert werden soll und die Gemeinde den Auftrag für ein neues Wasserrad für die Wassermühle erteilen wird. Eine kontroverse Diskussion gab es über den Verbleib des Umzugswagens, der von Privatgrund an der Fladder­straße entfernt werden muss. Die Befürworter, die den Wagen lieber auf den Dorfplatz stellen wollten, konnten sich in der Abstimmung nicht durchsetzen. Der Wagen wird stattdessen auf das Grundstück von Hajo Schwantje gestellt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.