• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Waldschlösschen: Ehrenamtliche stehen für Abwechslung im Heimalltag

11.12.2014

Stenum Die einen lesen vor, andere kommen zum gemeinsamen Basteln, zum Singen, zum Spielen oder auch Spazierengehen. Eines allerdings ist den 22 Frauen und drei Männern gemeinsam, die da am Dienstag zu Kaffee und Kuchen in die Seniorenresidenz „Waldschlösschen“ eingeladen wurden: Sie sind dort ehrenamtlich tätig – und nach Einschätzung von Einrichtungsleiterin Heinke Schwarze „eine große Bereicherung für das Haus“.

Es sei schon etwas „ganz Besonderes“, was da an Einsatz erbracht werde, sagte Schwarze. Denn alle Ehrenamtlichen kämen regelmäßig und verlässlich, um den Bewohnern des Heims den Alltag zu verschönern. Vor immerhin 19 Jahren hätten die ersten von ihnen mit einem Besuchsdienst begonnen. Heute stünden sie alle für eine breite Palette von Beschäftigungsangeboten.

Teils hätten Ehrenamtliche „keinerlei Erfahrung“ mitgebracht, seien mitunter ängstlich an die Herausforderung gegangen, erinnert sich die Einrichtungsleiterin. Aber das habe sich schnell gelegt. Mittlerweile seien auch Freundschaften entstanden. Und: „Ihr Einsatz macht ihnen Spaß. Sonst würden sie nicht kommen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eine dieser Ehrenamtlichen ist Britta von Reeken-Böhnisch, die seit vier Jahren alle 14 Tage mit ihren Therapiehündinnen Candy, neun, und Bira, vier, kommt. „Die Augen leuchten“, wenn die beiden Golden Retriever auftauchen, schildert sie ihre Erfahrung. Für sie seien solche Reaktionen „wie ein Geschenk“.

„Die Hunde riechen, wer sie mag“, würden sich dann von Waldschlösschen-Bewohnern streicheln lassen. „Ganz vorsichtig“ seien die Vierbeiner bei denjenigen, die Angst vor Hunden haben: „Candy legt dann den Kopf ans Knie, sie signalisiert, dass von ihr keine Gefahr ausgeht.“

Karsten Kolloge Harpstedt / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2706
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.