• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Mensch Des Jahres: „Ein Beispiel für Nächstenliebe“

25.02.2016

Bookholzberg Die Aufnahme und Integration von Flüchtlingen ist derzeit die größte Herausforderung für deutsche Kommunen – in Ganderkesee wie überall. Daran kam auch die Jury der Aktion „Mensch des Jahres“ nicht vorbei, als sie unter elf vorgeschlagenen Kandidaten für das Jahr 2015 eine Wahl treffen musste: Mit Monika und Erich Kurzawski wurden zwei Ganderkeseer ausgezeichnet, die sich in der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe sehr stark engagiert haben.

Seit dem Spätsommer 2015 organisieren und koordinieren die beiden 68-Jährigen die Essensausgabe in den Ganderkeseer Sammelunterkünften und sind den Neuankömmlingen in Alltagsfragen behilflich. „Sie haben als Vorbilder und kluge Ratgeber andere mitgezogen“, sagte Stefan Idel, Leiter der NWZ -Redaktion Ganderkesee, am Mittwoch bei der Übergabe des mit 500 Euro dotierten Preises im Bookholzberger Restaurant „Schwarzes Ross“. Das Ehepaar Kurzawski gebe „ein Beispiel, wie die zeitgemäße Interpretation von Nächstenliebe aussehen kann.“

Verdient gehabt hätten den Preis, so Idel, alle elf Kandidaten, die Leserinnen und Leser für die gemeinsame Aktion der Nordwest-Zeitung und der Landessparkasse zu Oldenburg vorgeschlagen hatten. Neben Monika und Erich Kurzawski waren dies Herwig Logemann (Helfer bei Reitveranstaltungen und dem Ganter-Tach), Jannis Ba­ramsky, Dörte Eifler (beide organisieren ein Sportangebot für Flüchtlinge), Gerd Düser (Ersthelfer beim Flugzeugunglück an der A 28), Marc Möller (Lauftreff Ganderkesee), Erika und Uwe Lisson (Seniorenbeirat und Lotsen für pflegende Angehörige), Dr. Stefan Heimann (Förderkreis des Laurentius-Hospiz und engagiert in der Palliativ-Versorgung), Petra Reisch (Blutspende-Organisatorin), Hans Fingerhut (Naturschutzbund) und Else Löw (Engagement in der Flüchtlingshilfe).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Monika und Erich Kurzawski sind die zwölften Preisträger der Aktion „Mensch des Jahres“. Seit 2004 ausgezeichnet wurden Astrid Fuchs (Förderung wahrnehmungsgestörter Kinder), Eltje Fricke (Elterninitiative Legasthenie), Hanna Otter-Sandstedt (Bür­gerbus-Verein), Thomas Neue (rettete Nachbarin beim Brand), Peter Elgeti (Kirchenmusiker), Heinz de Groot (engagiert im TV Falkenburg), Uwe Schwager (Fußballer-Hilfe für Gambia), Chris Peikert-Baramsky (Hospizkreis), Rudolf Vosteen (Heimatmuseum Schlutter), Dr. Helmut Schühle (Johanniter-Notarzt) und Angela Hillen (Plattdeutschbeauftragte).


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwzonline.de/videos/oldenburg-land 
Video

Hergen Schelling Leitung / Redaktion für den Landkreis Oldenburg
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2701
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.