• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Ein „gutes Paket“ für die Sicherheit

21.01.2013

Hude „Ein Geheimnis war’s ja nicht, gelüftet wird es trotzdem.“ Horst Henning grinste. Der Vorsitzende des Vereins zur Förderung der Freiwilligen Feuerwehr Hude übernahm am Sonnabend die Moderation der Feier zur offiziellen Übergabe des neu angeschafften Rüstwagens der Huder Wehr und konnte es kaum abwarten, den Besuchern das neue Gefährt vorzuführen.

Das Fahrzeug wurde am Sonnabend in einer spektakulären Lichtershow in Szene gesetzt. Von Musik begleitet zeigten junge Feuerwehrleute die Leistungsvielfalt des neuen Rüstwagens, indem sie alle Türen und Schränke öffneten und das Innenleben offenbarten. Das beherbergt mehr als 400 Gerätschaften, die autonom bedienbar oder verknüpft werden können. Norbert Lange von „Lange Events“ sorgte für die Lichtershow. „Das ist ein Tag für uns, der ist nicht wie jeder andere“, erklärte Henning. Der „RW“, so der schlichte Name des „Neuen“ im Feuerwehrfuhrpark, sei ein „innovatives Stück Technik“, so Gemeindebrandmeister Frank Hattendorf, „mit dem wir für die Aufgaben von heute und von morgen gewappnet sind.“

Auch Ortsbrandmeister Heiko Henjes war begeistert: „Es ist toll, wie unkompliziert die Zusammenarbeit aller Parteien ist“, lobte er.

Vor drei Jahren hatten die Planungen für ein neues Rüstfahrzeug begonnen, gemeinsam mit den Firmen Rosenbauer und Domeyer und der Huder Gemeindeverwaltung konnte der Traum vom neuen Feuerwehrwagen erfüllt werden. „Nichts geht ohne Gemeinsamkeit“, erklärte Bürgermeister Axel Jahnz und dankte dem Gemeinderat für die Bereitstellung von 300 000 Euro für den ehemaligen Vorführwagen. „Ich möchte unterstreichen, dass wir den Rüstwagen für unsere Bürger gekauft haben, denn wer möchte schon in einer Gemeinde leben, in der nicht alles für das Rettungswesen getan wird?“, fügte Jahnz hinzu.

Landrat Frank Eger zeigte sich „beeindruckt, wie viele Leute zusammen an einem Strang gezogen haben, um die nicht unerhebliche Anschaffung zu stemmen.“

Stellvertretend für die Firma Rosenbauer übergab Mathias Krüger den Schlüssel an Gerätewart Cord Siemering. Das neue Gefährt löst das 37 Jahre alte Vorgängerfahrzeug ab, das seit 1997 in der Huder Wehr Dienst getan hatte.

Neben Rettungsschere und -zylindern sind hydraulische Hebesätze, Rettungssägen, Motorkettensägen, Stromversorgung sowie Abseil- und Höhenrettungs-Gerätesätze installiert. Sven Niggemann vom Carwash Center Hude konnte ein fehlendes Teil ersetzen und überreichte einen Greifzug. „Damit haben wir ein gutes Paket Sicherheit“, schloss Frank Hattendorf.

Weitere Nachrichten:

Feuerwehr Hude | Feuerwehr Hude