• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Biotop: Eintauchen in regionale Flora

21.08.2015

Wardenburg Ein weißer Schmetterling flattert durchs Beet, aus dem Gras ist das Zirpen der Grillen zu vernehmen, der Duft von Kräutern liegt in der Luft. Auf Entdeckungsreise gehen innerhalb der typischen Wildkrautflora der Region können zukünftig die naturverbundenen Besucherinnen und Besucher in Wardenburg. Am Donnerstagvormittag wurde das Projekt „Kleiner Botanischer Garten auf dem Lande“ abgeschlossen und für die Öffentlichkeit freigegeben. Zusammen mit den Landfrauen Wardenburg und der Gemeinde wurde die Fläche „Am Schmeel“ von der Biologischen Schutzgemeinschaft Hunte Weser-Ems (BSH) geplant und gestaltet.

„Das langfristige Ziel ist die Einrichtung eines Trittstein-Biotops im Verbund mit anderen naturnahen Flächen in der Gemeinde. Daraus soll sich allmählich ein kleiner Botanischer Garten zum Kennenlernen der typischen Wildkrautflora unserer Heimat entwickeln, darunter auch heimische Heil- und Küchenkräuter“, berichtete BSH-Projektleiterin Kathrin Kroker. So gibt es Stauden wie Seifenkraut, Rainfarn, Gilbweidrich, Kornrade und Wegwarte, aber unter anderem auch Melisse, Baldrian, Ampfer, Thymian, Dill und Johanniskraut zu entdecken. Aber auch Bienen soll der angelegte Garten zugute kommen. So ist die Zusammenarbeit mit einem Imker angedacht.

Bürgermeisterin Martina Noske lobte noch einmal das Engagement der Beteiligten und dankte für ihren Einsatz. „Der Botanische Garten hat einen großen ökologischen Nutzen. Er soll auch dazu dienen, jungen Menschen Pflanzen näherzubringen, die nicht mehr so bekannt sind“, sagte Noske. Das Projekt solle als Vorbild für andere Dörfer der Gemeinde wirken, um dort ähnliche Gartenanlagen zukünftig umzusetzen.

Der „Kleine Botanische Garten auf dem Lande", dessen Planung vor gut zwei Jahren seinen Anfang nahm, wurde wesentlich durch Mittel aus der Niedersächsischen BINGO-Umweltstiftung finanziert. Im März begannen die Arbeiten. Die BSH hat zahlreiche Arbeitsstunden durch vermittelte Kräfte des Jobcenters Wildeshausen/Sandkrug und der Gerichtshilfe eingebracht. Mitarbeiter der BSH und des Landfrauenvereins sowie der Garten und Umwelt AG der Grundschule Hohenfelde haben in den vergangenen Monaten die Pflanzungen vorgenommen und ein Wildstauden- und Gartenstaudenbeet angelegt.

Das Gebiet ist eine Restfläche einer Agrarstrukturmaßnahme und weist am nördlichen und östlichen Rand einen rund 50 Jahre alten Baum- und Gebüschbestand auf. Dieser wird als Kulisse und Windschutz mit einbezogen.

Auf den von der Firma Abel maschinell gestalteten Wällen wurden fruchtragende Gehölze, wie Schlehe, Sanddorn, Kornelkirsche, Holunder oder Weißdorn gepflanzt. Vom Bauhof der Gemeinde wurde Schreddergut angeliefert und auf den Wällen verteilt. Die Firma Berding Beton und Garms Baustoffe haben die Gestaltung der Beete mit der Lieferung zusätzlicher Materialien unterstützt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Außerdem wurde eine Teilfläche mit zehn alten Hochstamm-Obstsorten, darunter Geheimrat Dr. Oldenburg, Goldparmäne und Königin Viktoria, angelegt. Auch eine Blumenwiese aus Wildsaatgut ist eingerichtet worden. Die Naturschutzstiftung des Landkreises Oldenburg unterstützt das Projekt durch die Spende einer festverankerten Sitzgarnitur aus Eiche, die bereits aufgestellt wurde.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/oldenburg-land 
Video

Sebastian Friedhoff Redakteur / Newsdesk
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2083
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.