• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

GARTEN: Erlebnis mit Überraschungen

09.10.2009

[ /VORSPAUTOR] Die Sonne scheint auf leuchtend gelbe Dahlien, rote Erdbeeren hängen schwer über ein Ziegelmäuerchen und neben ordentlich gepflanztem Salbei und Currykraut wachsen Wildkräuter wie Brennnesseln. Anne Mümken steht mitten in ihrem Kräutergarten. „Ich würde am Wochenende gerne alle Ecken fertig haben, aber alles schafft man in so einem Garten wohl doch nicht“, sagt sie.

Im Rahmen der Huder Gartenerlebnisse 2009 öffnen Anne und Mike Mümken am Sonnabend und Sonntag ihre Pforte für Gartenfreunde. Diese können das „Herbstglühen“ entweder bei einer ganztägigen Radwanderung erleben oder die einzelnen Stationen auf eigene Faust erkunden (NWZ berichtete). Für das abschließende „Vier-Gänge-Menü aus Omas Garten“ ab 19 Uhr in der Klosterschänke sind noch Plätze frei (Anmeldungen unter 04408/7777).

Zum sechsten Mal nehmen die Mümkens bereits an den Huder Gartenerlebnissen teil. Und ein Erlebnis ist ihr Garten allemal. Auf 3000 Quadratmetern herrscht eine ausgewogene Mischung aus Nutz- und Ziergarten.

Den Kräutergarten hat Anne Mümken erst im Frühling dieses Jahres angelegt. Die Beete mit Oregano, Rosmarin, Baldrian, Zitronenmelisse und vielem mehr sind rückenfreundlich hoch gelegt. Kleine Mauern aus unterschiedlichsten Materialen geben dem Garten ein romantisches und gleichzeitig natürliches Flair.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wir versuchen unseren Garten kostengünstig anzulegen und verwenden lauter Dinge, die wir sowieso auf dem Hof haben“, sagt Anne Mümken. So finden sich in den Beeten allerlei Details, wie ein großes steinernes Kreuz. „Das stand auf dem Grab meiner Urgroßeltern. Wir finden, das macht sich unter dem Baum gut.“

Vor einer Obstwiese mit Pflaumen-, Mirabellen- und Kirschbäumen liegt ein großes Gemüsebeet mit Himbeeren, Möhren und Erbsen. In zwei Folientunneln gedeihen Gurken, Paprikas und Tomaten. Daneben schreitet man unter Buchenbögen zum Nachbarn, wenn einen nicht vorher der von Rosen und Clematis umrankte Naturpavillon zum Pausieren lockt. Von dort kann man seinen Blick durch die parkähnliche Weite schweifen lassen; er wird aber sogleich zum nächsten Blickfang gelenkt. In einem Buchsbaumkreis steht ein praller Quittenbaum, dahinter eine alte Holztür: „Die deutet unseren nicht vorhandenen Holzschuppen an.“ Dieser Garten ist ein Erlebnis mit vielen Überraschungen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.