• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Erste Chefärztin tritt Dienst an

27.04.2017

Stenum Wenn Dr. med. Jürgen Werner am Freitag seinen Dienst in der Fachklinik für Orthopädie in Stenum antreten wird, dürften gemischte Gefühle im Spiel sein: Nach fast 18 Jahren in Stenum wird der Bremer die Klinik, deren Geschicke er seit 2012 als Gesellschafter mitgelenkt hatte, zum letzten Mal als Chefarzt der Anästhesie betreten. Am Mittwoch wurde Werner von seinen Kollegen und Weggefährten bereits in einer internen Feierstunde in den Ruhestand verabschiedet.

Dr. Karsten Ritter-Lang, Ärztlicher Direktor der Klinik, beschreibt Werner als einen besonders offenen und innovationsfreudigen Kollegen, der nie „von oben herab“ delegiert habe und seine Position stets durch sein Tun gerechtfertigt habe. Auch Werner seinerseits betont das gute Arbeitsklima in Stenum. „Wir waren immer ein sehr familiäres Haus und sind es auch geblieben“, sagt der 65-Jährige, der in Marburg studierte und 1978 seine Approbation erhielt. Es habe seine Lebensqualität positiv beeinflusst, jeden Morgen gerne in die Klinik zu fahren.

Trotz des Sparkurses der vergangenen Jahre im Gesundheitswesen habe er als Mediziner in dem vergleichsweise kleinen Haus noch Spielräume gehabt, bilanziert Werner. Als die Klinik vor gut fünf Jahren in die Insolvenz geriet, war es ihm wichtig, das Fortbestehen zu sichern. „So begann 2012 noch einmal ein neues Kapitel“, sagt Werner, der als einer von drei Investoren einsprang. Als Gesellschafter will er auch im Ruhestand weiterhin Einfluss auf die positive Entwicklung der Klinik nehmen, während er sich privat seinen Leidenschaften Reisen und Fotografie widmen möchte.

Als Nachfolgerin des scheidenden Chefarztes hat bereits vor zwei Monaten Kathrin Schloßhauer ihre Tätigkeit in Stenum angetreten. Die 40-Jährige, die in Jena studierte und 1998 ihre Approbation erhielt, war seit 2004 am Klinikum Hoyerswerda als Oberärztin, unter anderem in der Orthopädie und Unfallchirurgie, tätig. 2016 erwarb sie die Zusatzbezeichnung Intensivmedizin. Sie wird künftig das dreiköpfige Anästhesisten-Team, bestehend aus einem Oberarzt und einem Facharzt, leiten. Eine vierte Stelle ist laut Ritter-Lang in Planung.

Sie habe nicht zwingend eine Chefarztstelle angestrebt, sagt Kathrin Schloßhauer, in Stenum übrigens die erste Ärtin in leitender Position. Vielmehr habe sie die Möglichkeit nach Stenum gelockt, sich voll auf die Orthopädie konzentrieren zu können. „Die Orthopädie ist wie ein Sechser im Lotto für Anästhesisten“, findet auch Vorgänger Werner. Operationen seien planbar, die Patienten optimistisch.

Mit der neuen Chefärztin kommt auch eine neue Methode an die Klinik Stenum: Als einen ihrer Schwerpunkte beschreibt Kathrin Schloßhauer die Regionalanästhesie mit Ultraschalltechnik. Diese ermögliche eine sehr zielgenaue Ausschaltung bestimmter Körperbereiche mittels Schmerzkatheter und erspare vielen Patienten eine Vollnarkose.

Die neue Chefärztin wird sich am Samstag, 13. Mai, beim Tag der offenen Tür der Klinik Stenum mit einem Fachvortrag zur Intensivmedizin vorstellen. Beginn ist um 15 Uhr.

Weitere Nachrichten:

Klinik Stenum