• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

„Prinzenpaar-Suche ging ganz schnell“

10.11.2017
Frage: Herr Meyer, Sie sind seit 23 Jahren Präsident der GGV. Kribbelt es da eigentlich immer noch, wenn es in die neue Session geht?
Meyer: Ja klar, das ist für mich immer noch so wie beim ersten Mal. Und das wird auch weiter so bleiben.
Frage: Die Auftaktveranstaltung findet erst zum zweiten Mal an neuer Stelle statt: Wird der Faschingsstart im Haus Adelheide zur Tradition?
Meyer: Das wird er. Wir haben mit dem Wirt Dieter Winkler besprochen, dass es langfristig dabei bleiben soll. Wie die Premiere im letzten Jahr gelaufen ist, hat uns schon sehr gut gefallen. Und Dieter Winkler bringt sich mit immer neuen Ideen ein. Das ist eine ganz hervorragende Zusammenarbeit, die wir lange fortsetzen möchten.
Frage: Und dass der Ganderkeseer Fasching jetzt auf Delmenhorster Gebiet startet, ist für die GGV kein Problem?
Meyer: Das ist deshalb kein Problem, weil Adelheide ja mal zu Ganderkesee gehört hat. Wir befinden uns also auf altem Ganderkeseer Gebiet.
Frage: Sie gehören ja auch zum PSG, dem sogenannten Prinzen suchenden Gremium: War’s schwer in diesem Jahr, die Prinzenpaare zu finden?
Meyer: Überhaupt nicht, das ging ganz schnell.
Frage: Und niemand hat Nein gesagt?
Meyer: So ist es. Davon sind wir auch nicht ausgegangen. Man weiß ja vorher, wie die Kandidaten zum Fasching stehen.
Frage: Gab es denn diesmal viele Vorschläge, aus denen Festausschuss und Präsidium auswählen konnten?
Meyer: Dazu werde ich nichts sagen. Das gehört zu den Interna der GGV.
Frage: Es gibt jedenfalls immer noch genügend Interessierte, die das Narrenvolk regieren möchten?
Meyer: Ja, Gott sei Dank. Diejenigen, die es schon gemacht haben, dienen ja auch als tolle Vorbilder.
Frage: Und was ist mit neuen Aktiven für die Büttenabend-Bühne? Da gibt es ja Initiativen zur Nachwuchs-Gewinnung...
Meyer: Ich sehe keine Probleme, dass es da mal knapp werden könnte. Unser Regieteam macht eine gute Arbeit. Die Idee des Redner-Trainings mit Markus Weise fand ich sehr gut. Was dabei jetzt herauskommt für die Büttenabende, davon lassen wir uns mal überraschen.
Frage: Die Session ist diesmal ziemlich kurz – stellt das die GGV vor besondere Herausforderungen?
Meyer: Eigentlich nicht. Es sind zwei Wochen weniger, also muss die Arbeit, die immer gleich ist, in kürzerer Zeit erledigt werden. Aber das kriegen wir hin, wir haben genügend Leute.
Mit einem Gardetanz, an dem auch das „schwarze Schaf“ Markus Weise mitwirkte, wurde im vergangenen Jahr das Programm im Haus Adelheide eröffnet. Jetzt findet dort zum zweiten Mal der Faschings-Auftakt statt. BILD: Martin Remmers

Start in die 67. Faschings-Session

Eine Stunde früher als üblich beginnt die Auftaktparty zum Faschingsstart: Weil der 11. 11. diesmal auf einen Sonnabend fällt, geht’s im Haus Adelheide schon um 19 Uhr los. Einlass ist ab 18 Uhr. Das offizielle Programm mit der Vorstellung der neuen Prinzenpaare ist ausverkauft.

Mitfeiern können alle Faschingsfreunde aber hinterher: Um 22 Uhr öffnet die Abendkasse, der Eintritt kostet 5 Euro. Wer schon vorher kommt, kann das Bühnenprogramm und die Prinzenproklamation im Saal auf einem Fernseher im Foyer des Hauses Adelheide verfolgen.

Nach dem 11. 11. haben die Narren erstmal wieder Ruhe – abgesehen natürlich von den GGV-Aktiven und allen Umzugsgruppen, die sich fleißig vorbereiten. So richtig gefeiert wird der Fasching erst wieder bei den Büttenabenden am 26. und 27. Januar sowie am 2. und 3. Februar.

Der große Tag für die Kleinen ist am Sonntag, 28. Januar: Dann wird der Kinderfasching gefeiert. Und der Höhepunkt der Session steigt am Sonnabend, 10. Februar, beim Fasching um den Ring. Und auch der Termin ist sicher: Am Aschermittwoch, 14. Februar, ist alles vorbei.