• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Verkehr: Freie Fahrt für diesen „Zug“ unerwünscht

14.12.2016

Ahlhorn /Großenkneten /Huntlosen Im Sommer mag es ja an hochsommerlichen Tagen vielleicht sogar eine kleine Erfrischung sein: Auf den Zug warten und dabei im Zug stehen. Spätestens im Winter ist es nur noch ärgerlich, was den Bahnkunden in der Gemeinde Großenkneten geboten wird. In den Fahrgastunterständen fehlen Scheiben und machen den Regen- und Windschutz zu einer löchrigen Angelegenheit. Das ist schon seit Monaten so, doch es tut sich nichts. „Leider wird es in diesem Jahr eine Reparatur nicht mehr geben“, hat die zuständige Deutsche Bahn jetzt auf NWZ -Nachfrage mitgeteilt. Ob und wann die Scheiben neu eingesetzt werden, lässt der Konzern inzwischen völlig offen. Einen Fahrplan für die Instandsetzung teilt die Bahn – trotz Nachfragen – nicht mit.

Lesen Sie auch:

im Juli 2016

Schon im Sommer hatte die Großenkneter FDP-Fraktion auf den Vandalismus auf den Bahnsteigen hingewiesen und die Zustände bemängelt. Ende Oktober drehte FDP-Ratsherr Rolf Jessen erneut die Runde. Er hatte viel zu notieren. Das Ergebnis: Am Huntloser Bahnhof eine fehlende Scheibe am Unterstand Richtung Osnabrück, in Großenkneten zwei fehlende Scheiben und in Ahlhorn zwei Scheiben in Richtung Osnabrück. Der Liberale schickte diese Übersicht an Großenknetens Bürgermeister Thorsten Schmidtke. Die Verwaltung leitete die Liste weiter. „Bis jetzt keine Reaktion von der Bahn“, so die Auskunft vom Ersten Gemeinderat Klaus Bigalke.

Zuständig ist die Deutsche Bahn Station und Service AG. Die Stellungnahmen im Juli und Dezember eint: In beiden Fällen wird bedauert, dass die Fahrgäste unter den mutwilligen Zerstörungen zu leiden hätten. Trotz fünf kaputter Scheiben kommt eine Bahnsprecherin aber im Dezember zu dem Schluss, dass an den Stationen in der Gemeinde Großenkneten „kein grundsätzliches Vandalismusproblem“ bestehe. Woraus sie diese Schlüsse angesichts der Vielzahl der Fälle zieht, bleibt unbeantwortet. Vielmehr heißt es weiter: „Grundsätzlich ist bei der DB ein Rückgang von Vandalismus festzustellen.“ Eine Videoüberwachung ist daher folglich an diesen Bahnhöfen nicht vorgesehen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Einen Ratschlag hat die Bahn für ihre Kunden: „Wir empfehlen Fahrgästen und Besuchern, wenn sie mutwillige Zerstörungen feststellen, diese umgehend an die 3-S-Zentrale Osnabrück unter der Rufnummer 0541/915 1055 zu melden.“

Beim Großenkneter Bahnhof hatten die Liberalen im Juli auch noch eine kaputte Scheibe am Wartestand für die Busse festgestellt. Hier ist die Gemeinde Großenkneten in der Pflicht. Dieser Tage ist die Scheibe neu eingesetzt worden. Damit war die Kommune immerhin auf alle Fälle schneller als die Bahn ...

Ulrich Suttka Stv. Redaktionsleitung, Großenkneten/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2702
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.
DIE WIRTSCHAFT

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.