• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
30.07.2016

Der Motorradstammtisch „Gildestube“ in Wildeshausen trifft sich nicht nur regelmäßig zu „Benzingesprächen“, sondern unternimmt auch gemeinsame Touren. So trafen sich jüngst an die 50 Motorradfreunde – es ging es zum Dümmer. Organisiert hatten die Motorradtour Gildestuben-Wirt Holger Munke sowie Aki Rölling und Peter Utikal. Beim Dümmer angekommen, gab es neben Kaffee und Kuchen auch Fischbrötchen. Zum Abschluss wurde am Abend in Wildeshausen gegrillt.

„An dieser Tour kann jeder teilnehmen, der ein Motorrad oder einen Motorroller hat“, sagte Rölling. Die Motorradmarke spiele dabei keine Rolle. Und so war es auch. Auf dem Marktplatz gab es die unterschiedlichsten Motorräder zu entdecken. Im Vordergrund der Ausfahrt steht nach Aussagen von Rölling ein gemütliches und diszipliniertes Fahren, damit alle wieder heil zu Hause ankommen.

Die Dienstags-Damen des Golfclubs Wildeshauser Geest haben die Mittwochs-Herren zu einer gemeinsamen Golfrunde eingeladen. Zu Beginn des Turniers gab es für die Herren kleine Tee-Geschenke. Die Ladies’ Captain, Eva Heinke, und der Men’s Captain, Volker Scheffer, hatten 26 gemischte Paare zusammengestellt und die 52 Golferinnen und Golfer zu einem Chapman-Vierer auf die Runde geschickt. Bei dieser Spielform bilden zwei Spieler eine Partei, die mit einem gemeinsamen Handicap spielt. Beide Partner schlagen ab. Danach tauschen sie die Bälle und jeder spielt den Ball seines Partners. Nach dem zweiten Schlag entscheidet sich jede Partei für den am besten liegenden Ball und spielt diesen abwechselnd weiter, bis er eingelocht ist. Auf der einen Seite ist dies eine relativ schnelle Spielform, da zwei Spieler mit nur einem Ball spielen, zum anderen kann das Spiel dadurch erschwert werden, dass der Ball oft in unglücklichen Lagen gespielt werden muss, die der Partner einem serviert.

Bei herrlichem Wetter und besten Bedingungen kamen gute Ergebnisse zustande. Die glücklichen Siegerpaare waren Helga Abels und Heiner Helmers, Christa Grimjes und Locke Niermann, Dr. Heinz Ahlers und Ingrid Zahiri, Veronika Pohle und Werner Pickart sowie Sonja Nordloh und Bernd Abels. Im Anschluss an die Siegerehrung luden die Damen die Herren zu einem Essen auf der Terrasse ein, man saß noch lange zusammen und unterhielt sich bestens.

Der SPD-Ortsverband Wildeshausen hat auf seiner Sommertour die Wildeshauser Tafel besucht. Tafel-Vorsitzender Peter Krönung begrüßte nicht nur 16 SPD-Mitglieder, sondern auch 35 ehrenamtliche Helfer der Tafel, so dass sich beide Seiten austauschen konnten. Die SPD-Fraktionsvorsitzende im Stadtrat, Evelyn Goosmann, lobte die Arbeit der Ehrenamtlichen und dankte für das Engagement. Jede Woche versorgt die Tafel in Wildeshausen und Ahlhorn Hunderte bedürftiger Menschen. Zum Abschluss des SPD-Besuchs im Tafel-Stützpunkt auf dem Diakonie-Gelände an der Dr.-Klingenberg-Straße in Wildeshausen wurde gemeinsam gegrillt.

Vechtas Bürgermeister Hartmut Gels hat die Algenfarm von Evergreen Food in Ahlhorn besichtigt. Das junge Startup-Unternehmen mit Büro in Berlin und Hauptsitz in Vechta stellt seit seiner Gründung 2015 Lebensmittel aus Deutschlands erster zertifizierter Bioalge, der Chlorella Vulgaris, her. Mit einem hochwertigen Algen-Öl und kaviarähnlichen Algenperlen hat Evergreen Food bereits zwei Algenprodukte der Marke Lüttge Alge auf dem Markt. Gels lobte die jungen Gründer Cathleen Cordes und Jutta Reinke für ihren innovativen Ansatz. Mit der Schaffung von regionalen Produkten mit nachhaltiger Ausrichtung sei das junge Unternehmen ein Vorbild für die Region und leiste einen großen Beitrag zur Stärkung der ökologischen Landwirtschaft. Neben dem Exist-Gründerstipendium erhielt Evergreen-Food im vorigen Jahr den Förderpreis der Agrarwirtschaft 2015.

Weitere Nachrichten:

SPD | Wildeshauser Tafel | Diakonie