• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Fünfte Generation greift zum Schmiedehammer

07.04.2014

Wildeshausen In der Schmiede der Familie Kreienborg wird nunmehr in der fünften Generation, seit 1824, der Papagoy fürs Wildeshauser Gildefest hergestellt. Nachdem über Jahrzehnte Bernhard Kreienborg den schmiedeeisernen Papagoy für die Schützengilde herstellte, hat vor drei Jahren sein Sohn Dirk diese Arbeit übernommen. „Es macht mir Spaß, diese alte Familientradition fortzusetzen“, meinte Dirk Kreienborg, ein gelernter Maschinenbau-Ingenieur.

Auch heute noch hat das Sprichwort, „man muss das Eisen schmieden, solange es heiß ist“, Gültigkeit. Auch in diesem Jahr wird Dirk Kreienborg in der alten Schmiede der Familie Kreienborg im Lütjen Ort zum schweren Hammer greifen, um den Papagoy fürs Königsschießen zu schmieden. Nun war es wieder so weit: Schaffer Christian Harting bestellte im Beisein der Majestät Jörg Schilling den schmiedeeisernen Papagoy.

In den nächsten Wochen werden also wieder über dem offenem Feuer der alten Esse die Flammen lodern. Es dauert circa acht bis zehn Stunden, bis der Papagoy in filigraner Kleinarbeit fertig gestellt wird. Auch für das Kinderkönigsschießen wird der Papagoy dort geschmiedet.

Wenn der Papagoy fertiggestellt und poliert ist, wird er mit dem Namen des Schaffers Christian Harting versehen, am Dienstag vor Pfingsten, 3. Juni, der Offiziersversammlung vorgestellt und dem verantwortlichen Offizier Artur Gabriel für das Königsschießen übergeben.

„Ich bin schon sehr gespannt, wer dieses Mal am Pfingstdienstag den eisernen Papagoy von der 32 Meter hohen Stange herunterholen wird“, sagt Jörg Schilling. Der Termin ist der 10. Juni

Weitere Nachrichten:

Schützengilde

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.