• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Abstecher Der Junkers F13: Besonderer Gast am Flugplatz Ganderkesee

13.04.2018

Ganderkesee Die „Tante Ju“ kennen viele, und auch die Junkers W33 „Bremen“, mit der am 12. April 1928 die erste Atlantiküberquerung von Ost nach West gelang, dürfte vielen bekannt sein. Doch sie alle würden wohl nicht ohne die Mutter aller Junkers, die F13, existieren – das erste Ganzmetallverkehrsflugzeug der Welt. Und der erste flugfähige Nachbau dieser legendären F13 landete am Donnerstag auf dem Flugplatz Ganderkesee.

Die Maschine war zusammen mit ihrem Besitzer Dieter Morszeck und Pilot Urs Nagel auf dem Weg nach Bremen. „Wir haben an der Maschine nur das Nötigste modernisiert, damit sie auch nach heutigen Standards flugtauglich ist“, erklärte Bernd Huckenbeck anlässlich einer kleinen Führung den Gästen. Huckenbeck war am Nachbau der Maschine beteiligt. So habe man die Technik möglichst originalgetreu belassen, dazu zählt auch, dass die Passagierkabine keine Heizung hat. „Es gab aber F13 mit nachgerüsteten Heizungen.“

Ein geschlossenes Cockpit hat die nachgebaute Ju nicht, Pilot und Co-Pilot sind – ähnlich wie bei einem Cabrio – dem Wind und den Temperaturen ausgesetzt, und das bei Flughöhen über 3000 Fuß. Bis zu drei Stunden Flugzeit schafft die Maschine, die seit 2013 gebaut wurde und seit Januar die Fluggenehmigung hat.

Bis es soweit war, musste das Team um Eigner Dieter Morszeck, Geschäftsführer der Kofferfabrik Rimowa, zahlreiche Testflüge erfolgreich bestehen. Das Fazit: „Die Ju F13 ist einfach gutmütig, die will nicht vom Himmel fallen“, so Huckenbeck.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Zwischenlandung in Ganderkesee – das Flugzeug kam schon am Mittwochabend an – war Teil der Feierlichkeiten zum 90. Jahrestag des Atlantikflugs der „Bremen“. Nach einem Empfang für geladene Gäste am Donnerstagabend folgt am Samstag und Sonntag, 14. und 15. April, die Ausstellung „Hugo Junkers und die Wellblechflieger“ in der Bremenhalle des Bremer Airports.

Unter den Augen von rund 30 Zuschauern verabschiedeten sich Dieter Morszeck und Pilot Urs Nagel gegen Mittag mit einer kleinen Platzrunde von Ganderkesee und flogen nach Bremen.

Video

Claus Arne Hock Redakteur / Online-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.