• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Flohmarkt: Schnäppchenjagd bei schönstem Sonnenschein

16.09.2019

Ganderkesee „Da haben wir auch Glück mit dem Wetter gehabt“, freute sich Kai Oetken. Am Samstag hatte er zusammen mit seinem Sohn Konrad einen Stand mit alten Spielsachen auf dem Flohmarkt entlang der Rathausstraße aufgebaut. Was dem Ganderkeseer im Verlauf des Vormittags auffiel: „Früher war viel mehr los hier. Ich finde das schon erschreckend.“

Früher mehr Andrang

Ähnlich beobachtete das Andrea Hinrichs, die ein Stückchen weiter – mit tatkräftiger Hilfe ihrer Mutter Ilse – gebrauchte Kleidung und Lesehefte feilbot. „Ich kann mich erinnern, dass man vor einigen Jahren am Abend zuvor sein Auto hier abstellen musste, um noch einen Platz zu bekommen“, wusste sie. Etwa einmal im Jahr nimmt sie an Flohmärkten teil, um ausgemistete Dinge nicht wegschmeißen zu müssen.

Trotz etlicher Lücken zwischen den Verkaufsständen herrschte aber gelöste Stimmung unter den Besuchern. „Das ist gemütlich hier“, bestätigte Besucher Matthias Halleck aus Ostfriesland, der zusammen mit seiner Freundin auf dem Weg nach Bremen abgebogen war, um eine kleine Schnäppchenjagd zu machen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch Claus-Dieter Rüttgardt, der schon lange als Verkäufer am Ganderkeseer Flohmarkt teilnimmt, freute sich über die lockere Atmosphäre. „Man muss ja auch Spaß dabei haben“, sagte er, „sonst macht man sowas heute nicht mehr.“ Werbehilfe gab es an seinem Stand durch einen Papp-Aufsteller der Zeichentrickfigur Donald Duck. „Das ist unser bester Mitarbeiter“, erklärte Rüttgardt, „der arbeitet auf jedem Markt mit.“ Stolze Sammlerpreise wurden ihm schon für den Enterich geboten, aber: „Der ist nicht zu kaufen!“

Timo Vetter, Vorsitzender des Werbevereins Gantermarkt, zog ein positives Fazit zum Flohmarkt.

Besucher entwöhnt

„Dieses Jahr war es perfekt“, sagte er im Hinblick auf das Wetter, das in der Vergangenheit oft nicht mitgespielt habe. „Das hat sicherlich auch einige Besucher entwöhnt“, vermutete er über den gefühlt schwächeren Zulauf. Generell sei es für Flohmärkte schwer geworden, ein großes Publikum zu locken.

Keinen Mangel an Zulauf gab es dagegen auf dem Marktplatz, wo die DLRG und das Deutsche Rote Kreuz parallel zum Flohmarkt Krankenwagen, Rettungsboot, Hüpfburg und Infostände aufgebaut hatten. „Besser kann man es nicht haben“, bewertete Kristoff Braun, Technischer Leiter Einsatz bei der DLRG, die Aktion. „Wir freuen uns, dass der ,Blaulicht-Platz’ so gut ankommt“, sagte er.

Arne Haschen Redakteur / Redaktion Ostfriesland
Rufen Sie mich an:
04921 / 8900-420
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.