• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Gefahrgut-Lkw umgekippt – A29 beidseitig voll gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 1 Minute.

Unfall Bei Großenkneten
Gefahrgut-Lkw umgekippt – A29 beidseitig voll gesperrt

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Junge Spekulanten lagen richtig

19.03.2019

Ganderkesee Aktien, Börsenkurse und Depotentwicklungen – Beim Planspiel Börse der Landessparkasse zu Oldenburg (LzO) können Schüler von allgemein- und berufsbildenden Schulen simuliert am Marktgeschehen der Börse mitwirken, ohne dabei eigenes Geld zu riskieren. Mit 50 000 Euro virtuellem Kapital gilt es, das Aktiendepot der eigenen Gruppe innerhalb von zehn Wochen möglichst positiv zu entwickeln. Dabei geht es, genau wie beim echten Handel, auf und ab.

„Das ist schon sehr realistisch“, sagte Lisa Schultze, Jugendmarktbetreuerin der LzO, am Montag. Sie übergab in der Ganderkeseer Filiale am Grünen Weg den 2. Preis im Bereich des Landkreises Oldenburg an die Gruppe „Die Börsenprofis0815“ vom Gymnasium Ganderkesee, die von September bis Dezember im simulierten Börsengeschehen mitgemischt hat. Neben 300 Euro in bar für die Gruppe gab es auch einen Gutschein von 250 Euro für das Gymnasium, für Material aus dem Sparkassen-Schulservice.

Zwischendurch ins Minus

Hinter dem Namen „Börsenprofis0815“ stehen die Schüler Marcel Wolf, Kadri Aytan, Fabian Hüneke und Moritz Müller, alle 17 Jahre alt. Ihr Erfolgsgeheimnis? „Tesla war unser Lebensretter“, sagte Fabian Hüneke. Das Depot der Gruppe hatte am Ende des Planspiels einen virtuellen Wert von 52 664,64 Euro. „Am Anfang haben wir versucht, erstmal nur billig zu kaufen und teuer zu verkaufen“, erklärte Moritz Müller. Später habe man dann begonnen, die Kursverläufe einzelner Unternehmen langfristiger zu beobachten und zu bewerten. „Wir haben uns dazu die Börse angeguckt und uns dann in unserer WhatsApp-Gruppe besprochen“, sagte Marcel Wolf. Es ging aber nicht jede Strategie auf: „Wir waren dabei auch mal im Minus“, so Kadri Aytan.

Ganz unvorbereitet waren die Schüler im Planspiel allerdings nicht. „Wir bereiten das im Politik- und Wirtschaftsunterricht vor“, sagte der begleitende Lehrer Carsten Hartmann. Seit bereits zwölf Jahren betreut er Schüler bei diesen Planspielen. Dazu gehört auch ein Besuch seitens der LzO: „Ich komme für eine Stunde in den Unterricht und stelle das Projekt vor“, so Lisa Schultze. In der Klasse bildeten sich dann verschiedene Gruppe, mitmachen musste aber jeder, sagte Hartmann.

Nachhaltigkeit bewertet

Bewertet wurden die Aktivitäten der jungen Börsianer nach zwei Kriterien: zum einen die gesamte Depotwertentwicklung, zum anderen eine Nachhaltigkeitswertung. Die Gruppen haben hier die Möglichkeit, über Aktien, die dem sogenannten „Ethibel Sustainability Index Excellence Global“ genügen, nachhaltig arbeitende Unternehmen anzuspielen.

Die Gymnasiasten nahmen den Preis am Montag mit sichtlicher Freude entgegen. „Ich mach’ da gerne noch mal mit“, scherzte Fabian Hüneke. Niedersachsenweit sei die Gruppe auf beim Planspiel auf Platz zehn gelandet. Ob sie in Zukunft auch auf eigene Faust an der Börse teilnehmen wollen? „Ich hab’ zu meinem Vater gesagt, wir könnten jetzt ja zusammen Aktien kaufen“, lachte Moritz Müller.

Arne Haschen Volontär, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2743
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.