• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Rat in vielen Punkten einig

25.09.2018

Ganderkesee Der Ganderkeseer Gemeinderat hat bei einer Nein-Stimme und einer Enthaltung für die Gründung eines Eigenbetriebes und einer gGmbH für den Bereich der regioVHS gestimmt. Einstimmig beschlossen hat der Rat, die Mitgliedschaft im Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverband auf den Bereich Trinkwasser auszuweiten. Bisher ist die Gemeinde nur Mitglied im Bereich Abwasser. Außerdem sprach sich der Rat dafür aus, dass sich die Gemeinde mit 10 097,76 Euro an der EWE Netz GmbH beteiligt. Die Verwaltung erhofft sich so unter anderem frühzeitigere Informationen über Netzausbau. Die Grünen stimmten dagegen. Die EWE betreibe Kohlekraftwerke, begründete das Fraktionschef Volker Schulz-Behrendt. Enthalten haben sich Edith Ohlenbusch, Marina Münstermann (beide SPD) und Susanne Steffgen (Linke).

Einstimmig fiel die Entscheidung für die überplanmäßige Auszahlung von 150 000 Euro in 2018 für die Sanierung der Straßenbeleuchtung aus.

Sonja Klanke Redakteurin, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2742
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.