• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Schnack mit Uwe Saalfeld

08.12.2018

Ganderkesee An diesem Wochenende gibt es in Ganderkesee einen kleinen, aber feinen Weihnachtsmarkt. Auch in diesem Jahr wird er von der Gemeinschaft Ganderkeseer Vereine (GGV) veranstaltet. An zwei Buden des Fördervereins der Kinder- und Jugendgarden in der GGV gibt es Getränke. Der Erlös des Weihnachtsmarktes kommt dem Förderverein zugute. Dieser Förderverein unterstützt die Kinder- und Jugendarbeit beim Fasching, zum Beispiel mit neuen Uniformen. 2015 wurde er gegründet und seitdem ist Uwe Saalfeld Vorsitzender.

Heute ist Uwe ein Ganderkeseer aus Leidenschaft, aber aufgewachsen ist er in Bremen. Mit sechs Jahren meinten seine Eltern, er müsse sich sportlich betätigen. Sie brachten ihren Sohn zum Turnen. „Das war der absolute Horror“, blickt Uwe zurück. Wie sang die deutsche Fußballnationalmannschaft einmal: „Fußball ist unser Leben“ – und so ist es bis heute auch bei Uwe Saalfeld. Schon in jungen Jahren spielte er beim BTS Neustadt Fußball. Er schaffte es bis in die erste Herrenmannschaft, und die spielte unter anderem einige Jahre in der 4. Liga. Da der BTS Neustadt keine Altherrenmannschaft hat, spielt Uwe aktuell beim Habenhauser FV. „Wir trainieren einmal in der Woche und dann auch nicht mehr allzu lange“, sagt Uwe. „Zu unserem Spiel am Wochenende müssen wir schließlich noch fit sein!“

Er spielt nicht nur selbst aktiv, sondern trainiert auch die 1. C-Juniorinnen des TSV Ganderkesee. Tochter Maja (13 Jahre) ist Mitglied dieser Mannschaft, die aktuell weit oben in der Bezirksliga steht. Da er es zeitlich nicht immer schafft, zu jedem Heimspiel des SV Werder Bremen zu fahren, teilt er sich zwei Dauerkarten mit Freunden.

Obwohl er in jungen Jahren eigentlich nur Fußball im Kopf hatte, ist er doch gerne zur Schule gegangen. Kurz vor seinem Abitur waren Wirtschaft und Biologie zwei Leistungsfächer, die er sehr gerne mochte. „Ich habe zwischendurch überlegt, ob ich nicht Tierarzt werden könnte“, schildert Uwe Saalfeld. Aber er entschied sich für die Wirtschaft und machte eine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Sparkasse in Bremen.

Nach der Ausbildung meldete sich die Bundeswehr und die hatte ihn für die Luftwaffe vorgesehen. Das Dumme war nur, dass die Luftwaffe nicht in Bremen stationiert war. Da Uwe aber weiter beim BTS Neustadt Fußball spielen wollte, setzte er alle Hebel in Bewegung, in der Region bleiben zu können. Irgendwie schaffte er es auch und wurde beim Heer in Schwanewede eingesetzt. „Es war ein Jahr, was man nicht unbedingt braucht, aber geschadet hat es mir auch nicht“, sagt Uwe.

Anschließend arbeitete er wieder kurz in seinem Ausbildungsbetrieb, wechselte dann aber in die Firma seines Vaters. Georg Saalfeld hatte mit einem Partner 1958 die Firma „Rickert & Saalfeld“ gegründet. Diese Firma war und ist auf den Handel mit Werkzeugen und Zubehör für die Schmuck- und Uhrenindustrie spezialisiert und damit auch im Ausland erfolgreich.

Ein Jahr unterstützte er seinen Vater, bevor er 1993 ein Studium für „Management im Handel B.A.“ an der Bremer Hochschule absolvierte. Dazu gehörte ein Semester im Ausland, was er in San Francisco absolvierte. „Die USA ist so ein tolles und interessantes Land, ich möchte gerne einmal wieder dorthin“, schwärmt Uwe.

Nach seinem Studium kehrte er 1997 in die Firma seines Vaters zurück. Nach dessen Ausscheiden wurde Uwe Saalfeld 2009 alleiniger Geschäftsführer. Mittlerweile ist seine Firma auch einer von zwei Allianz-Partnern einer Polierpaste, die weltweit vertrieben wird.

Im Alter von 30 Jahren war Uwe noch in Diskotheken unterwegs und das sollte sich lohnen. Hier lernte er die aus Delmenhorst stammende Nicole kennen. 2003 wurde geheiratet und das Ehepaar wohnte zunächst in Bremen. Gerne wollte Nicole wieder in Richtung Delmenhorst ziehen und beide einigten sich auf Ganderkesee. Hier wollte es Tochter Maja einigen Klassenkameradinnen gleich tun und Mitglied der „Roten Garde“ werden. Schnell wurde sie aufgenommen. Mittlerweile tanzt sie bei den „Weiß-Pinken-Funken“. 2015 war Maja Kinderprinzessin. „Ein tolles Erlebnis für Maja und für uns“ schwärmt Uwe. Für sich selbst könnte er sich eine Regentschaft nicht vorstellen: „Dazu fehlt mir die Zeit“, so seine Begründung. Lassen Beruf, die Faszination Fußball und Nicoles Hobby, der Reitsport, der Familie Saalfeld einmal etwas Zeit, dann ist die Insel Norderney ein beliebtes Reiseziel.

Uwe Saalfeld,Vorsitzender des Fördervereins der Kinder- und Jugendgarden in der GGV

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.