• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Traditions-Unternehmen macht Türen zu

01.09.2018

Ganderkesee „Gute Mitarbeiter, gute Kunden, gute Aufträge, gute Lage“ – Franz Reisch kann seine Tischlerei in Ganderkesee verbal gut verkaufen. Warum ihm das geschäftlich nicht gelungen ist, versteht er selber nicht: Trotz intensiver Bemühungen konnten der 64-Jährige und seine Frau Ursula (55) keinen Nachfolger für ihre Tischlerei finden. Am Freitag schlossen sie die Türen des 67 Jahre alten Familienbetriebes – für immer.

„Wir haben jahrelang einen Nachfolger gesucht“, sagen Franz und Ursula Reisch, deren Sohn und Tochter früh abgewinkt hatten. Sie annoncierten in Fachzeitschriften, warben in Meisterschulen, sprachen Verbandskollegen an und natürlich auch ihre Angestellten. „Es gab einige, die Interesse hatten, aber letztlich sind sie alle abgesprungen.“ Über die Gründe können die beiden nur spekulieren: „Vielleicht sind sie vor der Größe der Firma zurückgeschreckt“, vermutet Ursula Reisch. „Wer sich in die Selbstständigkeit wagt, will das lieber langsam aufbauen.“

Bis vor wenigen Wochen habe noch die Möglichkeit bestanden, dass einer der eigenen Mitarbeiter den Betrieb übernimmt. Nachdem auch diese Hoffnung platzte, musste die Schließung ziemlich kurzfristig umgesetzt werden. Man habe den Mitarbeitern Unterstützung beim Wechsel angeboten, so Franz Reisch, die sei aber nicht in Anspruch genommen worden. Er geht davon aus, dass alle neue Stellen finden: „Gute Fachkräfte werden überall gesucht.“

Neue Aufträge hatte die Tischlerei noch angenommen, solange eine Übernahme möglich erschien. Diese werden jetzt von der Firma „Holzzauber“ in Kirchhatten abgearbeitet. Franz Reisch will seine Werkstatt nach und nach ausräumen, Maschinen und Material verkaufen. „Eine Tischlerei wird das hier nicht wieder“, ist er sicher. Wie eine Nachnutzung aussehen könnte, darüber hat sich das Ehepaar Reisch noch keine genauen Gedanken gemacht.

Wohl aber über die Ausstellungswohnung „Erlebnisrei(s)ch“ an der Grüppenbührener Straße, in der die Tischlerei praktische Lösungen für seniorengerechtes und barrierefreies Wohnen präsentierte: Sie soll vermietet werden.

Ursula und Franz Reisch haben sich lange auf den Ruhestand gefreut und viele Pläne für die gemeinsame Freizeit – zumal sie gerade Großeltern geworden sind. Dass es mit dem 1951 von Franz Reischs Vater in Immer gegründeten Familienunternehmen, das der Sohn 1981 nach Ganderkesee an den Steinacker verlagerte, einmal so zu Ende gehen würde, hätten sie nicht erwartet. Um seine Gefühle zu beschreiben, sei es deshalb noch zu früh, meint Franz Reisch. Zumal es noch viel zu tun gibt, um die Firma komplett abzuwickeln. „Das“, glaubt Ursula Reisch, „wird das Schwierigste überhaupt.“

Hergen Schelling
Agentur Schelling (Leitung)
Redaktion Ganderkesee
Tel:
04222 8077 2741

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.