• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Weltspartag In Ganderkesee: Für gefüllte Spardosen gibt’s Geschenke

01.11.2018

Ganderkesee Azubi Alexander Schütz steckt in einem Schneemann-Kostüm. Als „Olaf“ aus dem Film „Frozen“ steht er hinter einem langen Tisch mit Geschenken. Weiße Plüsch-Eisbären und Puzzles, Trinkbecher, Kalender und natürlich Spardosen sind darauf aufgebaut. Darüber schweben rote Luftballons: Weltspartag in der Landessparkasse zu Oldenburg (LzO) in Ganderkesee.

Deutsche sind fleißige Sparer

Der Weltspartag wurde 1924 von den europäischen Sparkassen ins Leben gerufen. Ziel war, den Spargedanken und die Finanzerziehung zu fördern. In vielen Ländern ist der Tag aus dem Kalender verschwunden.

Nicht so in Deutschland: Die Deutschen gelten als fleißige Sparer. Etwa 45 Prozent besitzen laut einer Studie der Commerzbank ein Sparbuch, obwohl die Verzinsung gegen Null geht.

Auch am Kleingeld hängt man: Dem niederländischen Modell, wo Cent-Beträge auf- oder abgerundet werden, räumen die Mitarbeiterinnen der Ganderkeseer Banken wenig Chancen ein.

Auch in Zeiten von Online-Banking und Konto-Apps ist der Weltspartag Ende Oktober noch ein besonderes Ereignis. Zahlreiche Kinder kamen am Dienstag mit gefüllten Spardosen in die Bankfilialen in der Gemeinde. „Für uns ist das ein Ausnahmetag, auf den wir uns vorbereiten“, sagt Lisa Schultze, Jugendmarktbetreuerin bei der LzO. Das gilt auch für die anderen Banken in der Gemeinde. Nicht nur die LzO, sondern auch die Vereinigte Volksbank hat für den Weltspartag die längst eingemotteten Münzzählgeräte wieder herausgeholt. Normalerweise gibt es in den Banken inzwischen Einzahlautomaten für Kleingeld. Doch besonders kleinere Kinder könnten manchmal nicht verstehen, dass das Geld, das sie immer in eine Spardose gesteckt hätten, plötzlich weg ist. „Sie gucken gerne, wie das Geld durch den Zählautomaten läuft“, berichtet Lisa Schultze. Den Kindern werde dann gezeigt, dass sich das Geld anschließend als Summe auf dem Konto befinde.

Münzen und Scheine werden in Spardosen, manchmal aber auch in Plastiktüten und Einweckgläsern gebracht. Damit alle Spardosen geöffnet werden können, gibt es bei der Vereinigten Volksbank ein Sortiment an Schlüsseln: „Es ist manchmal gar nicht so einfach, die Spardosen aufzubekommen“, sagt Christina Drümecker, Bereichsleiterin für das Filialgeschäft. Und häufig finden sich in den Sparbüchsen nicht nur Euros und Cents. „Oftmals ist ausländisches Geld drin“, sagt die Mitarbeiterin. Und auch andere kleine Gegenstände: „Alles, was das Kind als wichtigen Schatz empfunden hat, ist in der Spardose.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Banken belohnen das Sparen mit kleinen Geschenken. „Eigentlich ist Kleingeld für die Banken nicht so attraktiv, als dass man es mit Geschenken belohnen müsste“, sagt Katja von Elbwart vom Marketing der Volksbank Delmenhorst-Schierbrok. Bei Kindern ist das anders: Es gehe darum, sie ein Stück weit zum Sparen zu erziehen. Wichtig sei, ihnen klar zu machen, dass man eine Menge aus dem Geld machen könne, sagt auch Christina Drümecker. „Aus kleinen Beträgen können im Laufe der Jahre große Summen werden.“ In der Oldenburgischen Landesbank (OLB) gibt es zum Weltspartag nicht nur einen Tisch mit Geschenken, sondern auch ein Schaubild, auf dem ein Sparplan vorgestellt wird. Denn auch wenn es um das Geld der Kleinsten geht, sollte man sich aus Sicht von Kundenberaterin Ute Schaefer mit Renditen und Sparplänen auseinandersetzen. Schließlich bringt ein klassisches Sparkonto kaum noch Zinsen: Zwischen 0,01 und 0,02 Prozent liegt der Zinssatz bei den Banken in der Gemeinde. Die LzO räumt Kindern und Jugendlichen einen Sonderzinssatz von 0,75 Prozent ein.

Dass am Weltspartag nicht nur Kinder, sondern auch Großeltern mit den Spardosen ihrer Enkel in die Banken kommen, zeigt für die Mitarbeiterinnen den hohen Stellenwert, den Bargeld hierzulande noch hat. Ute Schaefer von der OLB berichtet aus Norwegen, wo fast nur noch mit Karte gezahlt werde. „Wir sind ein Bargeldland“, meint sie. Geld in der Hand zu halten, sei für die Deutschen immer noch wichtig.

Antje Rickmeier Redakteurin / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2740
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.