• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Warum wir eine neue Ökonomie brauchen

02.11.2017

Ganderkesee Unter dem Titel „Wirtschaftswachstum ade. Warum wir eine neue Ökonomie brauchen“ will die regioVHS am Donnerstag, 9. November, ab 18 Uhr die Konsequenzen des Strebens nach Wachstum in der globalisierten Wirtschaft beleuchten. In dem vierstündigen Workshop im Haus Müller, Ring 24 in Ganderkesee, zeigt der Nachhaltigkeitsökonom Marius Rommel Wege aus der ökonomischen Forderung nach stetem Wachstum auf. Dabei legt er Wert darauf, Ökologie und das persönliche Wohlergehen zu verbinden.

„Internationale Wirtschaftskrise und vielfältige Migrationsbewegungen in die reichen Nationen dieser Welt beschäftigen uns. Wir schaffen mit dieser Veranstaltung ein Forum, um Alternativen zu diskutieren und die zentrale Frage zu beantworten: Wie gestalten wir eine zukunftsfähige Ökonomie, die ein gutes Leben für alle schafft?“, erklärt der Leiter der regioVHS, Jens Kohne. „Wir verstehen diese Veranstaltung als Auftakt zu einer Reihe von Veranstaltungen rund um diese Themen.“

Eine Ausstellung mit großformatigen Fotos des Umweltwissenschaftlers Jürgen Warrelmann begleitet den Workshop. Warrelmann setzt sich in seinen Bildern kritisch mit dem Wachstumsdogma und der Kultur des „alles immer“ auseinander und beschäftigt sich mit den Faktoren, die ein Umsteuern bewirken könnten. Die Ausstellung ist vom 20. November bis 19. Januar in der regioVHS, Rathausstraße 24 in Ganderkesee, zu sehen. Die Ausstellung kann kostenfrei zu den Öffnungszeiten der regioVHS besucht werden. Eine Führung mit dem Künstler ist in Planung.

Der Workshop „Wirtschaftswachstum ade“ kostet 7,50 Euro. Anmeldungen nimmt die regioVHS unter Telefon  04222/4 44 44 oder anmeldung@regiovhs.de entgegen.

Sonja Klanke
Redakteurin, Agentur Schelling
Redaktion Ganderkesee
Tel:
04222 8077 2742

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.