• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Genmais: Dötlingen auch betroffen

24.08.2010

DöTLINGEN Bei den 26 niedersächsischen Landwirten, die im Frühjahr auf mehr als 90 Feldern aufgrund einer behördlichen Schlamperei mit verbotenem Genmais verunreinigtes Saatgut ausgebracht hatten, sind auch elf Betroffene in den Bereichen Dötlingen (3), Wildeshausen (5) und Hatten (3). Das geht aus einer Liste hervor, die die Landtagsfraktion der Grünen am Montag veröffentlichte (www.fraktion.gruene-niedersachsen.de). Die Oppositionspartei hatte die Landesregierung mit einer parlamentarischen Anfrage und dem Verweis auf das Umweltinformationsrecht dazu gezwungen, zwei Monate nach Bekanntwerden des Genmaisskandals die Liste der betroffenen Felder herauszugeben.

Wie die Grünen mitteilten, hatte das Landwirtschafts- und Umweltministerium in Hannover zu spät vor dem verunreinigten Saatgut der Firma Pionerr aus Buxtehude gewarnt, obwohl bereits Laborbefunde über den Genmais vorlagen. Erst im Juni seien die Landwirte informiert und eine Zerstörung des ausgebrachten Genmaises angeordnet worden. Laut Antwort der Landesregierung auf die Anfrage der Grünen sind von dem inzwischen umgebrochenen Gensaatgut auch elf Felder bei Dötlingen, Wildeshausen und Hatten betroffen gewesen. Unklar ist, wer für die entstandenen Schäden der Landwirte aufkommt.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.