• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Glückwunsch: Freude bei der Arbeit und viel Rad fahren

18.02.2020

Großenkneten Wie wird man 100 Jahre alt? Das Rezept von Irma Pihsors aus Großenkneten, die an diesem Dienstag diesen runden Geburtstag feiert, ist klar: Freude bei der Arbeit, viel Rad fahren, Freude am eigenen Haus und Garten sowie ab und zu mal feiern gehen – und genau das will Irma Pihsors an diesem Tag auch mit ihrer Familie, mit Freunden und Verwandten aus nah und fern tun.

Geboren wurde sie am 18. Februar 1920 in Buchenhain bei Breslau. Dort wuchs sie auf und lernte auch ihren Mann Gerd kennen. Beide wohnten nur 100 Meter voneinander entfernt. Beide Eltern betrieben eine Landwirtschaft.

Im Zuge des Zweiten Weltkrieges gehörten die Pihsors zu den rund 200 000 vertriebenen Deutschen, die im Oldenburger Land ankamen und in Großenkneten auf dem Bauernhof von Georg Meyer eingewiesen wurden. Es folgte eine schwere und entbehrungsreiche Zeit. Die eine Seite mussten Vertriebene aufnehmen und die andere Seite wurde eingewiesen. Aber beide Seiten arrangierten sich: Man hatte ein Dach über dem Kopf und auch was zum Essen. Man fand Arbeit und Meyers erstellten eine Baracke, in die Pihsors einzogen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dort fanden sich auch nette Nachbarn. Es wurden Hühner und Schweine angeschafft, ein Garten sorgte für Gemüse. 1956 baute das Ehepaar Pihsors ein neues Haus – ein sogenanntes Landarbeiterhaus mit angegliedertem Stallgebäude. Die Familie wollte wieder eine weitgehende Eigenversorgung sicherstellen.

Mit Tochter Ingrid und Schwiegersohn besuchten Irma und Gerd Pihsors noch zweimal ihre alte Heimat in Schlesien. Die Häuser bewohnten jetzt die von den Russen vertrieben Polen. Die gastfreundlichen Polen gestatteten ihnen aber, die Häuser zu besichtigen.

Dank der Versorgung und Hilfe durch ihre Tochter Ingrid kann Irma Pihsors noch immer in ihrem Haus leben. Für ihre Urlaubstage findet Tochter Renate, die Berlin wohnt, auch die Zeit, ihre Mutter zu besuchen und damit ihre Schwester zu entlasten.

Zum heutigen Geburtstag hat Tochter Ingrid eine große 100 aus Buchsbaum gebunden. Die plattdeutsche Theatergruppe „Die Spaaßmacher“ aus Großenkneten lässt es sich nicht nehmen, ihren Dauergast mit einem Sketch zu unterhalten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.
DIE WIRTSCHAFT

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.