• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Grüne wollen mehr Baumschutz

24.02.2017

Hude Wieder einmal fallen in Hude alte Bäume der Säge zum Opfer. Von einem „Kahlschlag in Hude“ spricht sogar die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Rat, Karin Rohde. Sie nennt als Beispiele Haus Marienhude und den Raiffeisenmarkt. „Jahrhundertealte Baumbestände – starke gesunde Einzelexemplare von Buchen und Eichen wurden gefällt“, sagt Rohde. Und das nur zu dem Zweck einer „übermäßig starken Ausnutzung des Bebauungsplanes und des Bauteppichs“ im Fall Marienhude bzw. „zur Schaffung von sechs zusätzlichen Parkplätzen und von bequemeren Rangierflächen beim Raiffeisenmarkt“., meinen die Grünen.

 Grüne überstimmt

„Dies geschieht und geschah gegen die Stimmen der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen“, stellt Rohde in einer Presseerklärung fest.

Die Grünen treten seit Jahren für den Baumschutz ein. Denn neben der lebenswichtigen Bedeutung für den gesamten Naturhaushalt und dem ästhetischen Wert eines gesunden, älteren Baumbestandes habe jeder einzelne große alte Baum eine wichtige Bedeutung für die Gesundheit des Menschen und für den Klimaschutz. Die Grünen zählen auf:

 wichtige Funktionen

Ein großkroniger Laubbaum filtere zum Beispiel stündlich 4000 Kubikmeter Luft, nehme täglich circa zehn Kilogramm Kohlendioxid auf, reinige jährlich die Luft von über 100 Kilogramm Staub. Er binde somit Schadstoffe, die das Leben der Menschen belasteten. Ein solcher Baum liefere den von zehn Menschen benötigten Sauerstoff, verbessere das Klima durch Wasserverdunstung, mindere an heißen Tagen die Temperatur durch Beschattung. Er vermindere auch den Lärm und bremse den Wind.

Alle Anträge der Huder Grünen zu dem Thema Baumschutz seien bislang mit den Stimmen aller anderen Fraktionen vertagt bzw. abgelehnt worden.

„Aber die Zeit ist überfällig, dass wir für die Gemeinde Hude Grundsätze erarbeiten, wie wir mit unserem ortsbildprägenden, alten Baumbestand umgehen wollen – für den Schutz des Klimas, für die Gesundheit des Menschen, für den gesamten Naturhaushalt – und für unsere Gemeinde Hude als lebenswerten Wohnort“, fordern die Grünen endlich ein Umdenken. Sie erinnern an verschiedene Anträge, die sie bislang nicht durchbringen konnten:

 Die Anträge

  11. März 2015: Erhaltenswerte Bäume werden flächendeckend kartiert. Es wird für die Gemeinde Hude eine Baumschutzkommission gegründet – bestehend aus Fachleuten und verschiedenen Interessensvertreterinnen und -vertretern, die auf einer zu schaffenden rechtlichen Grundlage zur Beratung und Entscheidung zusammentritt, wenn größere Eingriffe an als erhaltenswert eingestuften Bäumen vorgenommen oder Fällaktionen durchgeführt werden sollen. Die Baumschutzkommission wird ebenfalls einbezogen bei Entscheidungen über Baumpflanzaktionen und Baumartenwahl innerhalb des öffentlichen Gemeindebereichs (auch Kreisstraßen, etc.).

Die Grünen fordern einen ernsthaften und nachhaltigen Ausgleich nach notwendigen Baumfällungen durch hinreichend starke Bäume geeigneter Qualität und an geeigneten Standorten.

  10. Februar 2016: Bei jeder weiteren Bebauung in der Gemeinde Hude soll gewährleistet werden, dass Schäden an durch Baumaßnahmen bedrohten Bäumen vermieden werden. Erhaltenswerte Bäume sollen im Wurzelbereich wie im Stamm- und Kronenbereich geschützt werden. Dazu erhält jede Bauherrin und jeder Bauherr mit der Baugenehmigung ein Informationsblatt zum Baumschutz auf Baustellen.

  13. Mai 2016: Im Haushalt 2017 wird ein Beratungs- und Unterstützungsfonds in Höhe von 7000 Euro bereitgestellt, um Bürgerinnen und Bürger mit erhaltenswerten Bäumen auf dem eigenen Grundstück durch Beratung und oder Zuschüsse bei baumpflegerischen Maßnahmen zu unterstützen.

Klaus-Dieter Derke Hude / Redaktion Hude
Rufen Sie mich an:
04408 9988 2721
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.