• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Wildeshausen blickt auf erfolgreiches Jahr zurück

24.12.2019

Liebe Mitbürgerinnen,
liebe Mitbürger,

das Jahr 2019 ist schon wieder fast vorüber; das Weihnachtsfest mit dem anstehenden Jahreswechsel liegen vor uns – ein guter Zeitpunkt, kurz inne zu halten und zurück zu blicken:

Allein, wenn ich an die Entwicklung der Stadt Wildeshausen denke, liegt hinter uns wieder ein erfolgreiches Jahr. Mit der Aufnahme in das Städtebauförderprogramm „Zukunft Stadtgrün“ erhält die Stadt Wildeshausen nicht unerhebliche Zuschüsse für die Wallanlagen, die Burgwiese, die Herrlichkeit sowie für das ehemalige Feuerwehrhaus. Damit sind wir unserem Ziel, dem neuen Besucherzentrum „Urgeschichtliches Zentrum Wildeshausen“, einen riesigen Schritt näher gekommen. Ein toller Erfolg, der nur durch das Zusammenspiel vieler Akteure möglich wurde und denen mein besonderer Dank gilt.

Gleiches gilt mit der Aufnahme der Freibadsanierung in das Förderprogramm des Bundes. Mit der Sanierung des Freibades wird voraussichtlich nach Ende der Freibadsaison im Spätsommer 2020 begonnen. Im Bereich der Städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme „Vor Barg­loy“ konnten, nachdem Ende 2018 die langjährigen Verhandlungen mit einem Landwirt erfolgreich beendet wurden, weitere Bauflächen ausgewiesen, erschlossen und veräußert werden. Einen guten Schritt weiter gekommen sind wir bei dem interkommunalen Projekt „A1 Gewerbegebiet Wildeshausen-Nord“, an dem die Stadt seit 2017 beteiligt ist. Die Gemeinde Dötlingen hat den Bebauungsplan für das künftige Gewerbegebiet in Hockensberg im November beschlossen, so dass wir dort hoffentlich alsbald Entwicklungsperspektiven für die Wirtschaft bieten können. Die Grunderwerbsverhandlungen für den Bereich „Wildeshausen-West“ wurden 2019 ebenso weiter vorangebracht. Im kommenden Jahr werden wir uns auch mit der Verkehrsführung in der Innenstadt befassen.

Und das Jubiläumsjahr mit vielen tollen Veranstaltungen und Highlights liegt vor uns. In der Geschichte der Stadt war die Verleihung der „Bremer Stadtrechte“ durch den Erzbischof von Bremen im Jahre 1270 ein Höhepunkt, der Wildeshausen trotz einiger herber Rückschläge allmählich Ruhm und Wohlstand brachte. 750 Jahre später ist Wildeshausen heute Kreisstadt des Landkreises Oldenburg, Mittelzentrum und zugleich staatlich anerkannter Luftkurort mit 20 139 Einwohnern (Stand: 30.09.2019).

Hinzu kommen im neuen Jahr die Partnerschaftsjubiläen mit Evron (Frankreich, 40 Jahre) und Hertford (England, 25 Jahre), die wir am Freitag vor Pfingsten im Krandel ebenfalls feiern wollen. Es folgen Pfingsten das Gastkönigsschießen mit der Wildeshauser Schützengilde, der ökumenische Kirchentag im Juni und im September das historische Stadtfest, einschließlich Ernteumzug.

Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle bei allen, die wieder zum Erfolg des Jahres 2019 beigetragen haben, insbesondere bei den vielen ehrenamtlichen Unterstützerinnen und Unterstützern in unserer Stadt. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein paar besinnliche Feiertage, einen „guten Rutsch“ ins neue Jahr und ein tolles Jubiläumsjahr 2020.

Ihr Jens Kuraschinski

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.