• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Gästeführer legen Extra-Schichten ein

04.01.2018

Harpstedt Die sechs Aktiven des Harpstedter Gästeführerteams wurden 2017 ganz schön gefordert. Teils konnten sie sich nur mit lauter Stimme Gehör verschaffen, mehrfach mussten sogar Extra-Schichten eingelegt werden. Der Grund verbirgt sich hinter einer Zahl: 908 Besucher wollten sich die Schokoladenseiten der Samtgemeinde zeigen lassen – deutlich mehr als erwartet. Die Saison sei ganz ohne Frage „gut gelaufen“, fasste Koordinatorin Maren Jehlicka am Mittwoch im Amtshof zusammen.

Termine stehen

Das Programm 2018 des Gästeführerteams wird voraussichtlich Anfang Februar erscheinen. Die meisten Termine „sind fix“, die Saison werde von März bis Mitte Oktober laufen, sagte Maren Jehlicka. Das Programm wird auf der Website der Samtgemeinde (www.harpstedt.de) zu finden sein, Flyer werden auf Wunsch auch zugesandt (Telefon   04244/8233).

Die Ausbildung weiterer Gästeführer ist aktuell in Harpstedt nicht gezielt vorgesehen. Allerdings sei bei der regioVHS Ganderkesee/Hude ein entsprechendes Angebot in Vorbereitung, so die Verwaltungsmitarbeiterin.

Zwölf Angebote hatte das Team in einem Flyer zusammengestellt. Dazu kamen 26 weitere Führungen, die in der Regel auf die einzelnen Gästegruppen zugeschnitten gewesen seien, wie Heinfried Sander, „Motor“ des Gästeführerteams, erklärte. Denn die Interessen seien durchaus nicht deckungsgleich: Manche wollten „die alte Heimat wiedersehen“, andere sich im Amtshof-Kerker gruseln, wieder andere die Wohnhäuser von Promis sehen oder vom Fahrrad aus Natur genießen.

Apropos Natur: Natürlich habe die Samtgemeinde Bauwerke, die es sich anzusehen lohne, sagte Jehlicka mit Hinweis auf Koems-Gelände und Muna-Relikte, Amtshof, Christuskirche, Mühle oder Ozeanbrücke. Aber: „Unser Kapital sind nicht nur die Sehenswürdigkeiten. Es ist auch die landschaftliche Schönheit, die zum Beispiel zum Radfahren ermuntert.“

Das spiegelt sich auch in der Bilanz für 2017 wider: Besonders groß war das Echo auf die Radtouren mit Uli Sasse über das Muna-Gelände (geplant: 2; veranstaltet: 4) oder die Radtour mit Heinfried Sander zwischen Delme und Hunte (bisher eine Wiederholung, eine zweite folgt 2018). Stark war auch die Resonanz auf die Besichtigung des Turnierstalls Søren Pedersen (60 Teilnehmer).

Quasi ein Dauerbrenner in den jährlichen Programmen ist seit dem Start des Gästeführerteams (2011) die Radtour „In Nachbars Garten...“, die diesmal mit etwa 75 Personen wieder ausgebucht war. Das Konzept ist schnell erklärt: Vom Amtshof aus starten drei Gruppen mit je etwa 25 Teilnehmern zeitversetzt zu einer Radtour ins Blaue, bei der fünf Privatleute aus der Samtgemeinde ihre Gärten vorstellen. Bislang sei man in keinem der kleinen Paradiese zweimal gewesen, sagte Sander. Dass sich immer genügend Gartenbesitzer zur Teilnahme gefunden hätten, liege wohl auch an der Vertrautheit der Aktion (Jehlicka: „Fast alle Teilnehmer sind Wiederholungstäter“) und daran, dass der zeitliche Rahmen klar abgesteckt ist. Sander: „Viele fahren bei der letzten Gruppe selber mit und gucken sich die anderen Gärten auch noch an.“

Neu war 2017 die Kombi-Gästeführung für Teilnehmer aus Harpstedt, Bassum und Twistringen, die zum Auftakt der „Dreier-Koalition“ in Harpstedt stattfand. Mit 35 bis 40 Teilnehmern war gerechnet worden. Es kamen 78.

Karsten Kolloge
Harpstedt
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2706