• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Heimat-Hymne mit Luftgitarren und Witz

09.07.2013
NWZonline.de NWZonline 2015-07-22T09:13:22Z 280 158

Band:
Heimat-Hymne mit Luftgitarren und Witz

Wildeshausen Sie nennen sich „Die Schläger“. Was zunächst eher brutal klingt, ist jedoch reine musikalische Provokation einer Band mit vier Musikern aus Wildeshausen und Bremen. Kopf der Gruppe ist der Lehrer Ralf Eggers aus der Kreisstadt Wildeshausen.

Mit rockiger Musik und bisweilen harschen Texten aber auch neuen Ideen verschafft sich das Quartett immer wieder aufs Neue Gehör. Für ihr aktuelles Stück „Dann lieber Wildeshausen“ drehten sie sogar in der Kreisstadt.

Da die Band eher weniger bekannt ist, erregte der kleine Videodreh am Sonnabendnachmittag nicht all zu viel Aufsehen. Allerdings blieben einige Leute stehen und wunderten sich über die schrill gekleideten Typen mit ihren aufgeblasenen Luftgitarren und anderen Instrumenten.

Vor ihnen stand ein Mann mit einer Minikamera, der die Szenen festhielt. Grund des „Auftrittes“ ist ein Musikvideoshow-Wettbewerb in Bremen, an dem die Band in diesem Jahr mit einer Hymne auf Eggers’ Heimatstadt Wildeshausen teilnimmt. Um die Szenen zu drehen, reiste die Gruppe mit einigen Fans unter anderem nach Österreich und entlegene Ecken der Bundesrepublik.

In den Text für das Stück „Dann lieber Wildeshausen“ flossen unter anderem kuriose Ortsnamen wie „Wixhausen, Fucking Pech, Grauen, Kotzen, Himmelreich, in die Hölle Linsengericht oder Aua ein. Alles Namen, die die Gruppe von Orts-, Straßenschildern, und anderen Namenshinweisen aufgegriffen hat Am Ende des Videos macht Eggers einen Schwenk zu seiner Heimatstadt.

Die Botschaft, die er überbringen möchte ist, dass in Wildeshausen letztendlich immer noch alles am besten ist. Die Gruppe möchte das am Beispiel des Gildefestes zeigen.

Gleichzeitig erhofft sich Ralf Eggers ein gutes Abschneiden beim Musikvideoshow-Wettbewerb in der Hansestadt.

Am 8. Oktober soll es soweit sein. Um 21 Uhr werden die 13 besten Videos in der Schauburg, Vor dem Steintor 114, in Bremen präsentiert. Ausgewählt werden sie von einer Jury, bestehend aus professionellen Filmproduzenten, jungen Filmemachern, Mediengestaltern, Kameraleuten und Bandmitgliedern.

Probeaufnahmen von „Die Schläger“ gibt es auf der Website der Gruppe zu hören. Informationen zum Wettbewerb in Bremen können ebenfalls im Internet nachgelesen werden.


  www.dieschlaeger.de 
  www.musikvideoshow.de