• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Herwig Wöbse führt wieder die Liste in Prinzhöfte an

18.07.2011

KLEIN HENSTEDT Bürgermeister Herwig Wöbse führt wieder die Liste der Wählergemeinschaft Prinzhöfte für die Gemeinderatswahl am 11. September an. Einvernehmlich stimmte die Nominierungsversammlung in Klein Henstedt der Wahlliste zu, auf der ab Listenplatz 2 Bewerberinnen und Bewerber aus allen Ortsteilen zu in alphabetischer Reihenfolge finden sind – darunter ratserfahrene Kandidaten, aber auch neue Gesichter. „Wir sind froh, dass wir wieder elf Kandidaten gefunden haben und nicht die Probleme andernorts haben“, resümierte Wöbse zufrieden. Maximal 14 Namen hätte die WGP in ihren Wahlvorschlag aufnehmen können; neun Sitze sind im Prinzhöfter Gemeinderat zu vergeben.

Erneut in den Rat einziehen möchten Johann Brinkmann, Thomas Hacke, Bianca Harries, Werner Lange, Hans-Hermann Lehmkuhl und Jennifer Tietböl. Zudem bewerben sich neu um ein Mandat Detlef Kietzmann, Olaf Ropers, Christian Schoo und Hans-Heinrich Stöver. Aus der Kommunalpolitik zurückziehen wollen sich hingegen die bisherigen Ratsmitglieder Ilse Baumgarten, auch stellvertretende Bürgermeisterin, sowie Hein Wenke.

Stellte bei der Gemeinderatswahl vor fünf Jahren ausschließlich die Wählervereinigung eine Kandidatenliste auf, so wollen im September die Grünen mit einer separaten Liste in Prinzhöfte antreten. Einer möglichen Zusammenarbeit im Rat sieht Bürgermeister Wöbse „ganz entspannt“ entgegen: Kommunalpolitik für die Gemeinde habe „unabhängig von Gruppierungen hier immer gut funktioniert“.

In der zu Ende gehenden Wahlperiode, erinnerte Wöbse, habe sich die Gemeinde etwa mit Straßenbaumaßnahmen sowie der Vermarktung der Grundstücke und der Entwicklung der Betriebe im Gewerbegebiet befasst, durch das die Gemeinde „finanziell jetzt in ganz guter Situation“ sei. Wichtiges Thema zuletzt sei der Einsatz gegen höhere Grundwasserentnahmemenge für den OOWV im Bereich des Wasserwerks Wildeshausen gewesen: „Da hat sich die Gemeinde ganz gut gewehrt und Gehör gefunden.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.