• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 13 Minuten.

Zwischenfall bei Meppen
Sieben Verletzte nach Kampfmittelsprengung auf Bundeswehrgelände

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Transport: Hilfe aus Hude kommt in Litauen gut an

27.04.2010

HUDE Gut angekommen ist die Hilfe aus Hude im litauischen Salcininkai: Gaby Sauer, Georg Schecke, Bernd Punschke, Franz-Herbert Bunjor und Uwe Schubert vom Verein „Kinderaugen“ haben Spenden im Wert von rund 20 000 Euro übergeben.€ Dafür gab es auch Anerkennung von offizieller Seite: Der neue Landrat Zdislaw Palevic bedankte sich bei den Hudern für die langjährige Unterstützung. „Wir haben einen kleinen Beitrag zur Verbesserung der Bedingungen für die Kinder in der Region Salcininkai geleistet“, gab sich Vorsitzender Uwe Schubert bescheiden.

Für das diesjährige Projekt hatte der Verein „Kinderaugen“ eigene Barmittel in Höhe von rund 5500 Euro aufgebracht. Der Hilfstransport enthielt außerdem neue und gebrauchte Sachspenden. Dabei hatten wieder verschiedene Huder Firmen den Verein unterstützt, zudem gingen etliche Spenden von Bürgern aus Hude und Umgebung mit auf die Reise. Neben Kleidung gehörten Spielzeug, Stoffe, Kinderbetten, Schulausstattung und technische Geräte zur Ladung. Für eine besondere Freude an Schulen in Salcininkai und Pabare sorgten Bälle, Trikotsätze und Trainingsanzüge, die der FC Hude zur Verfügung gestellt hatte.

Spontan vor Ort unterstützt wurde eine Initiative, die mit den hiesigen Tafeln vergleichbar ist. Ehrenamtliche Helfer sammeln in Supermärkten Lebensmittel, um sie an bedürftige Familien weiterzugeben. Die Huder Delegation stellte zwei große Einkaufswagen mit Grundnahrungsmitteln zusammen und übergab sie an die örtliche Hilfsorganisation.

Die Huder konnten sich im Krankenhaus und Kindergarten in Salcininkai sowie in der Schule in Pabare davon überzeugen, wie die Hilfe aus Hude Kindern zu Gute kommt.

Im Krankenhaus in Salcininkai seien Fortschritte sichtbar. „Wir wollen versuchen, den Litauern Hospitationen in hiesigen Krankenhäusern zu vermitteln“, kündigte Uwe Schubert an.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Austausch wird auch auf anderer Ebene fortgesetzt: So ist im Juli die Teilnahme einer Jugendgruppe aus Salcininkai am internationalen Jugendcamp in Hude geplant. 2011 könnte eine Ausstellung von litauischen Künstlern in Hude stattfinden, blickte Schubert voraus.

Über ihre Eindrücke berichten die Delegationsmitglieder an diesem Mittwoch in der Vereinsversammlung, die um 20 Uhr im Kulturhof beginnt. Gäste sind willkommen. Sein nächstes Hilfsprojekt plant der Verein für den Herbst 2010 in Jajce (Bosnien-Herzegowina).

Stephan Onnen Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2114
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.