• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Ausschuss: Breitbandausbau für alle kostet 1,34 Millionen Euro

18.09.2019

Hude Der Ausschuss für Finanzen und Wirtschaft hat sich nun für einen 100-prozentigen Breitbandausbau im Gemeindegebiet ausgesprochen. Dafür soll ein dritter Kooperationsvertrag zwischen dem Landkreis und den kreisangehörigen Gemeinden geschlossen werden.

Bisher gibt es zwei Kooperationsverträge. Das erste dieser Ausbauprojekte läuft noch, das zweite wird eventuell im nächsten Jahr begonnen. Hier wartet die EWE, die den Zuschlag dafür bekommen hat, darauf, anfangen zu können.

Wenn diese beiden Projekte erfüllt sind, wären jedoch immer noch 460 Haushalte in der Gemeinde Hude unterversorgt. Als unterversorgt gelten Anschlüsse, die nur eine Datenübertragungsrate unter 30 Mbit/s erreichen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Zahlen der Haushalte hat ein Planungsbüro ermittelt, genauso wie die Kosten. Die Kosten für die dritte Ausbaustufe, mit der diese 460 Haushalte angeschlossen würden, betragen rund 7,8 Millionen Euro. Der größte Anteil wird von Bund und Land getragen. Doch bei einem 100-prozentigen Ausbau muss auch die Gemeinde immer noch rund 1,34 Millionen Euro tragen. Zudem soll die Breitbandversorgung in Gewerbebetrieben verbessert werden. Damit würden weitere 75 000 Euro auf die Gemeinde zukommen.

Das Planungsbüro hat auch Varianten dargestellt, in denen nicht alle Haushalte versorgt werden. Die Kosten würden dadurch sinken. Doch sowohl Verwaltung, als auch Ratsmitglieder sprachen sich dagegen aus.

„Das ist eine große Investition“, sagte Kirsten Neuhaus (Bündnis 90/Die Grünen), aber es handele sich auch um ein „ganz zentrales Thema“. Die Grünen unterstützten daher den 100-prozentigen Breitbandausbau.

Auch für Andreas Otte (CDU) wäre es schwierig „jemand hinten abfallen zu lassen“. Wilfried Siems (CDU) stimmte zu, dass 100 Prozent versorgt werden müssten: „Strom und Wasser ist ja auch in jedem Haus.“

Der Ausschuss sprach sich einstimmig dafür aus, den dritten Kooperationsvertrag zu schließen. Das Thema geht nun in den nicht-öffentlichen Verwaltungsausschuss und in den Rat, der am 26. September tagt.

Manuela Wolbers Redakteurin / Online-Redaktion Ostfriesland
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2470
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.
DIE WIRTSCHAFT

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.