• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Schwerer Unfall auf der A 1
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 19 Minuten.

Vollsperrung Eingerichtet
Schwerer Unfall auf der A 1

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Treppenhaus soll endlich schöner werden

26.03.2019

Hude Jetzt sind sie alle raus, die unansehnlichen Scheiben im Treppenhaus Süd des Huder Bahnhofs. Mitarbeiter des Zweckverbandes Kommunalservice Nordwest haben die beschmierten und zum Teil auch zerstörten Scheiben am Montag ausgebaut und entsorgt. Im Auftrag der Gemeinde, wie Kämmerer Olaf Hespe auf Nachfrage berichtete, wurde diese Maßnahme in Angriff genommen. Die Gemeinde ist für das Treppenhaus zuständig.

Schon seit Jahren bietet gerade dieses Treppenhaus den Hudern und ihren Gästen keinen schönen Anblick. Unsere Zeitung berichtete mehrfach darüber. Seit Jahren wurde wenig getan. Kaputte Scheiben waren zum Teil auch durch Holzplatten ersetzt worden. Hässliche Graffitis prägten das Erscheinungsbild.

Die Gemeinde hatte immer mit Verweis auf eine Gesamtplanung für den gesamten Bereich Süd, der durch die zu steile Rampe auf der anderen Seite auch nicht barrierefrei ist, dringend notwendige Renovierungsarbeiten verschoben. Die Umsetzung einer Gesamtplanung kann aber noch Jahre dauern. Das hat Bürgermeister Holger Lebedinzew nun doch bewogen, in Zusammenarbeit mit dem Zweckverband eine „konzertierte Aktion“ zu starten, wie er unserer Zeitung sagte. Irgendwie war er es wohl auch leid, ständige die hässlichen Bilder vom Huder Bahnhof in der Zeitung zu sehen.

Mit dem Start des Frühjahrs hat die Gemeinde damit begonnen, zumindest an der Optik zu arbeiten. Das Ständerwerk und das Dach des Treppenhauses seien noch gut erhalten, so Olaf Hespe. Zurzeit werde geprüft, ob man die ausgebauten Scheiben einfach ersetze oder aber zum Beispiel mit Metallverkleidungen oder anderen Materialien arbeite. Frage sei auch, ob das Treppenhaus komplett von allen Seiten geschlossen sein müsse.

„Es gibt schon ein paar Ideen“, so Hespe. Letztendlich werde es aber noch einen kleinen Moment dauern, bis eine Entscheidung herbeigeführt sei. „Erst einmal alles Hässliche entfernen“, so die Devise von Bürgermeister Lebedinzew. Nach dem „Entkernen“ werde man schauen, was man machen könne. Auf jeden Fall wolle man auch die Geländer des Treppenhauses erneuern. Laut Lebedinzew ist geplant, im Bahnhofstunnel zwei zusätzliche Abfallbehälter zu installieren und auch Lampen zu erneuern.

Wie unsere Zeitung bereits berichtete, hat zudem eine Fachfirma den Auftrag erhalten, die gröbsten Graffiti-Schmierereien im Bahnhofstunnel zu beseitigen. Die Arbeiten sollen am Montag fortgesetzt werden. Dort, wo es notwendig sei, werde man auch teilweise die Betonwände überstreichen, so Olaf Hespe.

Man wolle den Bahnhof so ordentlich wie möglich herrichten, sagt Bürgermeister Lebedinzew. Er hofft dann auch auf die Vernunft der Menschen, dass sie die Anlagen am Huder Bahnhof künftig etwas pfleglicher behandelten als es bislang schon mal der Fall gewesen sei.

Klaus-Dieter Derke Hude / Redaktion Hude
Rufen Sie mich an:
04408 9988 2721
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.