• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Gewerbe- und Verkehrsverein: Nächste Gewerbeschau erst 2020?

15.03.2019

Hude „Es ist dringend notwendig, dass der Torfplatz fertig gemacht wird“, sagte der 2. Vorsitzende Lutz Harfst auf der Jahreshauptversammlung des Gewerbe- und Verkehrsvereins Hude. Dieser Platz mitten im Ort, bislang eine mehr oder weniger unbefestigte, unansehnliche Fläche, wird nach Ansicht des Gewerbe- und Verkehrsvereins dringend benötigt als Veranstaltungs- und Parkfläche.

Dann könne zum Beispiel der Wochenmarkt freitags vom Bahnhofsvorplatz zum Torfplatz umziehen, hieß es. Zugleich sollte die Verlängerung der Gustav-Thye-Straße über den Torfplatz zum Bahnhofsvorplatz als innerörtliche Entlastung für die Parkstraße endlich in Angriff genommen werden. Diskutiert wird darüber schon seit Jahren in der Politik.

Der Bahnhofsvorplatz sollte die ganze Woche durchgängig als Parkmöglichkeit zur Verfügung stehen. Und auch der Schienenersatzverkehr sollte dann zum Bahnhofsvorplatz verlegt werden, weil die derzeitige Situation mit den Bussen, die an der Hohen Straße hielten, „lebensgefährlich“ sei, hieß es. Für die circa sechs Wochen „Winterzauber“-Markt auf dem Bahnhofsvorplatz könne es eine Ausnahmeregelung geben, wurde betont.

Verkehrsprobleme

Die Verkehrssituation im Verlauf der Parkstraße bereitet den Geschäftsleuten Sorgen. Gerade am Freitagnachmittag, wenn der Bahnhofsvorplatz gesperrt ist, komme es oft zu langen Rückstaus, wenn Lieferanten auf der Straße parkten. Peter Burgdorf berichtete von einem Rückstau, der schon mal von der Post bis über die Kreuzung Königstraße reiche.

Auch Tempo 30 auf der Parkstraße wurde an diesem Abend noch einmal diskutiert. Nicht alle sind überzeugt, dass das die richtige Lösung ist. Insgesamt gebe es auf der Parkstraße eine Verkehrssituation, bei der man sich nicht wohlfühle, wie es Jürgen Kikker nannte. Provokant wurde vom Vorsitzenden Andreas Otte angeregt, zur Entspannung der Verkehrssituation im Ortszentrum, bedingt auch durch den Schwerverkehr und die schweren landwirtschaftlichen Fahrzeuge, vielleicht doch noch einmal darüber nachzudenken, den Tunnel Vielstedter Straße zweispurig und mit einer vernünftigen Durchfahrhöhe auszubauen, damit der Schwerverkehr nicht mehr durch den Ort müsse. Diese „große Lösung“ soll ja bekanntlich nicht kommen, sondern (irgendwann) nur ein Durchstich für Radfahrer und Fußgänger.

Diskutiert wurde auch über die Fußgängerunterführung am Bahnhof. Sie bedürfe dringender Verbesserungen und Verschönerungen, hieß es.

Veranstaltungen

Die großen Veranstaltungen des Gewerbe- und Verkehrsvereins wird es auch in diesem Jahr geben. Da ist zum einen die Italienische Nacht mit dem verkaufsoffenen Sonntag (20. und 21. Juli). Der Verein will zur Belebung des verkaufsoffenen Sonntags in zusätzliche Attraktionen investieren. „Mehr Programm, mehr Frequenz“, so die Devise des Vorsitzenden Andreas Otte. Zurzeit würden Ideen gesammelt. Im nächsten Jahr laufe die Vereinbarung mit der Gemeinde aus. So müsse es 2020 zu einer Neustrukturierung der Veranstaltungen kommen, wobei noch nicht abzusehen sei, ob der jetzige Veranstalter weiter zur Verfügung stehe. Das gelte auch für das Bürgerfest ab 2020. In diesem Jahr wird das Fest am 7. und 8. September über die Bühne gehen. Der Lichterabend im Ortszentrum soll am 6. Dezember stattfinden.

Gewerbeschau

Gesprochen wurde auch über die Gewerbeschau. Diese scheine aktuell nur in der Kombination mit einer der bestehenden Veranstaltungen und dann im Ortskern und nicht mehr in der Halle am Huder Bach realisierbar. Man wolle Gespräche mit der Kommune aufnehmen und eventuell im Herbst auf einer Mitgliederversammlung informieren, wenn es denn eine solche Veranstaltung im Jahr 2020 geben solle, hieß es.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Personalien

Bei den Wahlen zum Vorstand gab es Veränderungen. Der langjährige 3. Vorsitzende Kai Niggemann kandidierte aus familiären Gründen nicht erneut. Seit 2006 hatte er dieses Amt inne, vorher hatte er auch schon den Jungunternehmerstammtisch betreut. Birthe Lepthien übernahm seine Aufgaben. 1. Vorsitzender Andreas Otte und 2. Vorsitzender Lutz Harfst wurden bestätigt, wie auch Kassenwart Jürgen Kikker. Stefan Klattenhoff gehört als Schriftführer und Pressewart jetzt dem Vorstand an.

Klaus-Dieter Derke Hude / Redaktion Hude
Rufen Sie mich an:
04408 9988 2721
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.