• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Welches neue Logo soll’s denn jetzt sein?

15.06.2019

Hude Wer die Wahl hat, hat die Qual, heißt es so schön. Und der Huder Ausschuss für Finanzen und Wirtschaft hat sich in der Tat schwer getan, aus den Varianten des Büros „Die Kräation“ für ein neues, modifiziertes Logo einen Favoriten zu bestimmen. Die Variante II (siehe Foto) soll es jetzt sein. Jedenfalls soll damit weiter gearbeitet werden. Die CDU wollte nach Vertagung des Themas im Mai jetzt noch einmal die Vertagung. „Aus unserer Sicht muss man da noch mal ran“, sagte Dirk Vorlauf.

„Wenn keine einhellige Meinung erreicht wird, hat man den Punkt erreicht, sich noch mal Gedanken zu machen“, wurde Andreas Otte (CDU) deutlicher. Das neue Logo werde über Jahre Werbeträger für die Gemeinde sein. Otte konnte sich auch mit der von der Mehrheit favorisierten Variante II nicht anfreunden. Er kritisierte den Punkt und die Schriftart. Auch sei der angedeutete stilisierte Bogen als Symbol für die Ruine nur etwas für Insider.

Marlies Pape (FDP) sagte, dass es auch beim nächsten Mal nicht anders sein werde mit den unterschiedlichen Meinungen. Eine einhellige Meinung werde es nicht geben. Man solle sich entscheiden. Dass angesichts der vielen Projekte in der Gemeinde nicht so viele Diskussionsrunden um das neue Logo gedreht werden sollten, wünschte sich Bürgermeister Holger Lebedinzew.

Bei den Grünen werde das Thema ebenfalls kontrovers diskutiert. Es gebe durchaus auch Stimmen, das alte Logo beizubehalten, berichtete Hilko Finke. Dieter Holsten (Freie Wähler) fand, dass die Variante II mit ihrer „einfachen Sachlichkeit“ in dem „Hude erleben“ gut ankomme. Erhard Seghorn (CDU) vermisste hingegen den Zusatz „Gemeinde“, damit sich auch die Außenbezirke damit identifizieren könnten.

Am Ende wurde empfohlen, auf Basis der Variante II weiterzumachen. Über den Untertitel („Claim“ im Werbejargon genannt) muss man noch mal reden, hieß es. Ein Bürger wies die NWZ darauf hin, dass die Nachbarn in Bremen mit „Bremen erleben.“ werben. – Ob Hude das dann einfach kopieren müsse?

Klaus-Dieter Derke Hude / Redaktion Hude
Rufen Sie mich an:
04408 9988 2721
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.