• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Preisrichter loben tolle Qualität der Tiere

02.10.2017

Hude Mit seinen jährlichen Ausstellungen leiste der Kaninchenzuchtverein I 104 einen immer viel beachteten Beitrag zum kulturellen Leben in Hude, hieß es in den Grußworten von Schirmherr und Bürgermeister Holger Lebedinzew, die bei der feierlichen Eröffnung sein Stellvertreter Dirk Vorlauf verlas. Zum 36. Mal lud der Verein zu der Veranstaltung ein, die zwei Tage lang neben dem Blick auf 208 Tiere mit einer Tombola, einem Streichelzoo oder allerlei Kulinarischem zum geselligen Miteinander lockte.

Ganz besonders freute sich der Vorsitzende Heinz-Gerd Evers über die aktive Jugendgruppe, die 40 Kaninchen in den Wettbewerb schickte.

Bevor jedoch am Samstag der Blick in das Ausstellungszelt für die Öffentlichkeit freigegeben wurde, galt es für die drei Preisrichter Wolfgang Gebauer, Rolf Frerichs und Tobias Nöppert am Freitag erst einmal, ganz genau auf die diesjährigen Zuchtergebnisse zu schauen – eine nicht ganz ungefährliche Aufgabe, wie so manche Kratzwunde bewies. Gewicht, die Länge der Ohren, Körperbau, das Fell und vieles mehr wurden dabei genau unter die Lupe genommen.

„Mir ist dabei besonders die tolle Qualität aufgefallen“, lobte Preisrichter Wolfgang Gebauer. Bis zu 11,5 Kilogramm bringen beispielsweise die Riesen auf die Waage. Die Ohren dieser Tiere sollten mindestens 19 Zentimeter lang sein. Aber auch der Körperbau muss passen. Stimmt die Genetik, liege es am Züchter, diese auch abzurufen, machte Evers klar, der sich auf Weiße Riesen spezialisiert hat. In den vergangenen 35 Jahren seien die Riesen rund ein Kilogramm schwerer und der Körperbau deutlich stabiler geworden, so seine Erfahrung.

Auf jede Menge Erfahrung kann auch Arnold Steenken zurückblicken, der in diesem Jahr nicht nur für seine 25-jährige Mitgliedschaft geehrt wurde, sondern gleich zwei Preise für seine Roten Neuseeländer mit nach Hause nehmen durfte. Genau wie Jan Sprengers Hasenkaninchen und die Zuchtgemeinschaft Guido und Cordula Bumeister mit Deutschen Riesen, gab es für ihn einen Pokal vom Landesverband und die Auszeichnung als Beste ZG 1. Jan Sprengers Hasenkaninchen und Siegfried Schulz mit Alaska errangen diesen Titel in der ZG 2 und 3.

Groß dürfte die Freude bei Jan Sprenger gewesen sein, der außerdem zum Vereinsmeister gekürt wurde und den besten Rammler der Schau hatte. Zweiter Vereinsmeister wurde Michael Budde (Perlfeh). Er überzeugte mit der besten Häsin.

Rainer Kastens (Havanna), Kimberly Christians (Zwergwidder thüringer-weiß) sowie Kay und Anne Ahrens (Großchinchilla) wurden vom Kreisverband geehrt.

Bei der Jugend stellten Jennifer Ahrens (Kleinsilber schwarz) sowie Neele, Nick und Jannik Denker (Rote Neuseelander) das beste männliche beziehungsweise weibliche Tier.

Die Ehrung des Landesverbands ging an Chantal A. Burmeister (Zwergwidder weiß Rotauge) und die des Kreisverbands an Daniel Kastens (Havanna). Beste ZG 2 und 3 wurden Jennifer Ahrens (Kleinsilber schwarz) und Daniel Kastens (Havanna).