• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Kaya Diyar führt Schreibwaren-Geschäft in Hude weiter

11.12.2018

Hude Es schien, als stehe der Schreibwarenladen Drees an der Hohen Straße vor dem Aus. Inhaber Helmut Drees will Ende des Jahres in den Ruhestand gehen und ein Nachfolger war zunächst nicht in Sicht. Der Huder gab die Hoffnung allerdings nicht auf, doch noch jemanden zu finden. Durch einen NWZ-Artikel kam die Nachfolgersuche Ende November erneut in Schwung. Gleich mehrere Bewerber meldeten sich bei Helmut Drees und seiner Frau Heike. Die Zusage erhielt Diyar Kaya aus Hude.

41 Jahre Schreibwaren Drees

Seit 41 Jahren verkauft das Ehepaar in dem Laden Schreibwaren und Schulbücher, Tabakwaren, Zeitschriften und Lottoscheine. „Wir wären sehr traurig gewesen, wenn er geschlossen worden wäre“, berichtet Heike Drees am Rande des Lichterabends. Besonders das Schulbuchgeschäft im Sommer sei immer gut gelaufen. „Kinder können noch vor der Schule ihre Schulsachen holen.“ Geöffnet ist der Laden von 5 bis 18 Uhr.

Der 22-jährige zukünftige Inhaber ist im Klosterort mit sieben Geschwistern in einer großen Familie aufgewachsen. 1993 kam sein Vater von der Türkei nach Hude. Der gelernte Automobilkaufmann hatte sich das Ziel gesetzt, sich eines Tages selbstständig zu machen. So kam es, dass sein Bruder ihn auf den Artikel über das Schreibwarengeschäft in der NWZ aufmerksam machte.

Drees habe direkt Vertrauen in ihn gesteckt und schon bald war die Übergabe beschlossen, so Kaya. „Das macht mich natürlich stolz.“

Paar legt Wert auf Huder Herkunft

„Er hat einen guten Eindruck auf uns gemacht“, sagt auch Drees. Das Ehepaar habe darauf wert gelegt, dass ein Huder das Geschäft übernimmt. Zudem sei es ihnen wichtig gewesen, dass der neue Inhaber das Sortiment übernimmt. „Eine Übergabe ist immer besser als ein Ausverkauf“, so Drees. Lotto, Tabakwaren und Schreibwaren sollen somit weiterhin angeboten werden. Auch die Hermes-Annahmestelle bleibt bestehen. An den Preisen soll sich durch den Inhaberwechsel nichts ändern, sagt Kaya.

Lediglich ein paar neue Produkte werden in das Sortiment eingeführt. Auch warme Getränke wird es ab Januar in Drees Schreibwarenladen geben: „Morgens soll für die Frühaufsteher Kaffee angeboten werden“, sagt Kaya.

Huder Traditionen beibehalten

Huder Traditionen, wie der jährliche Lichterabend, der vom Gewerbe- und Verkehrsverein organisiert wird, will Kaya fortführen. Heike und Helmut Drees haben sich schon für den Lichterabend im kommenden Jahr als Gäste angekündigt, bei dem immer Glühwein und Kinderpunsch in einer Bude vor dem Schreibwarenladen ausgeschenkt werden. Drinnen sagen die Kinder Gedichte auf und bekommen eine Kleinigkeit geschenkt.

In den ersten Monaten des kommenden Jahres wird Drees dem 22-Jährigen noch zur Seite stehen und ihn mit verschiedenen Handgriffen und Gegebenheiten, die das Geschäft mit sich bringt, vertraut machen.

Anna-Lena Sachs Volontärin, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.