• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Regionale Küche Kommt Gut An In Hude: Zum „Schüsseltreiben“ geblasen

19.09.2020

Hude /Nordenholz „Schüsseltreiben“ nennen die Jägerinnen und Jäger das gemütliche Beisammensein nach der Jagd. Das hat Tradition und wird von Signalen der Jagdhornbläser eingeleitet. Auch auf dem Nordenholzer Hof erklangen jetzt diese Signale. Zuvor gab es „Saut tot!“ und „Reh tot!“ zu hören. „Damit erweisen wir dem erlegten Wild die letzte Ehre“, erklärte Rudolf Tönjes von den Jagdhornbläsern Ganderkesee-Hude die uralte Tradition. Die Jagdhornbläser leiteten einen Abend ein, der unter dem Motto „Wild & Wein“ stand. Dazu hatte der Nordenholzer Hof eingeladen, natürlich unter Einhaltung der aktuellen Bestimmungen.

Regional und saisonal

Das Restaurant unter der Regie von Michael Niebuhr besteht seit rund fünf Jahren. Niebuhr hat dabei von Anfang an auf eine sehr regionale und saisonale Küche gesetzt. So gab es schon auf der Sommerkarte Wildgerichte. „Das ging sogar bei 30 Grad durch die Decke“, freut sich Niebuhr über die große Resonanz auf die sommerliche Wild-Karte.

„Unser Konzept, weitgehend mit regionalen und saisonalen Produkten zu arbeiten, setzen wir noch bewusster ein. So können wir Qualität und Frische bieten, die höchsten Ansprüchen genügen“, sagt die Assistentin der Geschäftsführung, Sara Michel.

Das Küchenteam kenne die Lieferanten persönlich. Viele on ihnen kommen laut Michel direkt aus Hude und der nahen Umgebung. Auch das Wild auf der Karte kommt aus heimischen Revieren.

Infos und Anekdoten

Und so gab es für die Gäste an diesem Abend nicht nur Kulinarisches, sondern auch Informationen und Anekdoten über die Jagd von den beiden Jägern Toni Tönjes (Jagdgebiet Nordenholzer Moor) und Hergen Raschen (Jagdgebiet Nordenholz).

Das Menü des Abends

Die Gäste genossen Wildschinken mit Portweinbirne und Melone, eine Wildconsommé mit Maultasche, Trüffel-Wildklöße und einen Wildtopf vom hiesigen Wild. Vom Grill gab es Kurzgebratenes vom Wild im Baconmantel mit Rosmarin, dazu Kartoffelrösti und Chutney. Für Michael Niebuhr ist wichtig, dem ganzen Tier Achtung zu schenken und vom Knochen bis zur Keule alles zu verarbeiten. Passende Weine stellte Romeo Pavlovic vom Weintresor Oldenburg vor.

Der Abend rund ums Wild füge sich wunderbar in die Reihe „Regionales“ ein, die der Nordenholzer Hof auf seiner Internetseite gestartet habe. Man Besuche die einzelnen Produzenten, um vor Ort zu zeigen, wie dort gearbeitet werde, so Sara Michel. Besucht worden sind laut Michel bereits der Alfkens Hof, der Hühnerhof Coldewey und der Nordenholzer Honig-Hof in direkter Nachbarschaft.

Die Themen-Abende im Nordenholzer Hof werden sehr gut angenommen. Bereits ausverkauft sind auch der Honig-Abend mit Imker Götz Neuber am 8. Oktober und der Abend „Wein & Musik“ am 15. Oktober mit dem Huder Pianisten Josef Barnickel.


     www.nordenholzer-hof.de 
Klaus-Dieter Derke Hude / Redaktion Hude
Rufen Sie mich an:
04408 9988 2721
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.