• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 7 Minuten.

Corona-Fall bei Werder Bremen
Komplette Mannschaft bis Freitag in Quarantäne

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Straßenbau In Hude: Den Schotterpfützen ein Ende bereiten

14.02.2020

Hude Viele Schlaglöcher sieht Horst-Herrmann Brüning täglich, wenn er mit seinem Auto von zuhause aus losfährt. Der Huder wohnt in der Nähe der Straße Hohelucht und ärgert sich, das hier nichts geschieht.

Eine geteerte Fahrbahn, dazu Ränder aus Schotter mit denen sich Fahrradfahrer und Jogger begnügen müssen. Das ist die Hohelucht momentan. Im Schotter: Jede Menge Schlaglöcher, die durchaus gefährlich werden könnten. „Das ist eine viel genutzte Straße, hier fahren Kinder entlang zur Schule“, sagt Brüning. Zudem sei die Straße der beste Weg zur Autobahn für das gesamte Wohngebiet Obstgarten. Der 64-Jährige sieht den Zweckverband in der Bringschuld. Dieser ist mit der Instandhaltung von Straßen in der Gemeinde beauftragt.

Als Positivbeispiel sieht Brüning die Straße Hogelied. Sie war in einem ähnlichen Zustand und ist seit November 2019 komplett asphaltiert. Die Erneuerung Hogelied war teil des Sanierungsplanes der im Januar 2019 beschlossen wurde.

Ab und zu, wenn die Schlaglöcher zu groß werden, würden sie mit einem Bagger aufgefüllt werden, so Brüning. Das halte aber keine Ewigkeit. Brüning wünscht sich: „Wenn die eine Zählung machen würden, wie viele Menschen diese Straße nutzen. Hier ist wesentlich mehr Verkehr als in der Hogelied.“

Neben der Straße Hohelucht sieht Brüning auch dringenden Sanierungsbedarf in der Waldstraße. Genau vor dem Martin-Luther-Gemeindehaus sind die Fahrbahnränder in einem ähnlich schlechten Zustand.

Etwas müssen sich Anwohner noch mit dem jetzigen Zustand der Straße Hohelucht begnügen. „Eine Asphaltierung der gesamten Straße ist erst für 2021 vorgesehen“, sagt Uwe Nordhausen, Geschäftsführer vom Zweckverband Kommunalservice Nordwest. Der „Arbeitskreis Straßen“ in dem Vertreter der Gemeinde und des Zweckverbandes sitzen, hätte ein Konzept für die Hohelucht ausgearbeitet. Dieses solle 2021 angegangen werden, sofern keine „eiligeren Baumaßnahmen dazwischen kommen“, so Nordhausen.

Das der Schotter an den Seiten der Straße nicht ausreicht, ist auch ihm klar: „Wir lösen das Problem nicht mit Schotter, vor allem wenn Straßen stärker genutzt werden, müssen sie dementsprechend auch ausgebessert werden“, sagt Nordhausen. 2021 soll die gesamte Straße (1060 Meter) in einer Breite von viereinhalb Metern asphaltiert werden. Das würde ausreichen, damit zwei sich entgegenkommende Pkw nicht wie jetzt ausweichen müssten. Dann wäre die löchrige Schotterpiste passé.. Sicherlich zur Freude vieler Anwohner. Für die Waldstraße ist derzeit keine Ausbesserung geplant. „Wir leben von und mit Hinweisen“, sagt Nordhausen. Wer auf Mängel an Straßen aufmerksam machen will, kann sich direkt an den Zweckverband wenden (Telefon   04222 94650).

Freya Adameck Volontärin, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2450
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.