• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Hüte werden „fluffiger“

26.05.2012

Rotary ist gelebte Freundschaft – das war am Wochenende anlässlich der Charterfeier „25 Jahre Rotary in Wildeshausen“ deutlich zu spüren. Gut 120 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie den Partnerclubs aus Hertford (England) und Franeker (Niederlande) verbrachten festliche Stunden mit dem Rotary-Club Wildeshausen, der einst von einigen Rotariern aus dem RC Bremen-Roland gegründet worden ist. Bereits am Sonnabend besuchten die Gäste aus Hertford und Franeker samt ihren Wildeshauser Gastgebern das Brennereimuseum in der Wittekindstadt. Für die Übersetzung sorgte Johannes Lenzschau. Beim Probieren war dann der „Schlotputzer“ klarer Favorit vor Aufgesetztem und Korn, hieß es bei den Beteiligten.

Mit dem Versuch, bei hochsommerlichen Temperaturen eine neue Kleiderordnung für das Bürgerschützenfest durchzusetzen, scheiterte der Magistrat beim ersten Rockappell in der Geschichte des Harpstedter Offizierskorps. Bei schönstem Wetter hatten sich die vier Ratsvertreter am Sonntag zusammen mit den Offizieren, Korporälen und König Günter Lorenz in voller Pfingstmontur im Garten von Rudi Krempin eingefunden, um den korrekten Sitz der Uniformen zu überprüfen und das Ausführen der Kommandos zu üben. Da die Magistratsmitglieder Stefan Wachholder, Werner Richter, Ingo Fichter und Horst Hackfeld unter ihren warmen Zylindern mächtig schwitzten, hatten sie sich sommerliche Strohhüte mitgebracht. Doch diese Art der Kopfbedeckung hielt den strengen Kriterien der Offiziersführung nicht stand. Zum Bedauern von Gemeindedirektor Ingo Fichter: „Irgendwie waren die Hüte luftiger, fluffiger und leichter.“

Traditionell wird bei der Offiziersversammlung der Wildeshauser Schützengilde am Dienstag vor dem großen Fest das Inventarbuch übergeben. Diesmal reichte es Arne Tschöpe, Fähnrich der Wache, im Beisein von Oberst Ernst Frost an Schaffer Thomas Seyffart weiter. Zum kostbaren Inventar der Gilde gehört nun auch eine neue Standarte. Hauptmann Rolf Klostermann, Vorsitzender des Inventarausschusses, konnte sie voller Freude dem Oberst zeigen. „Die alte Standarte aus den 50er-Jahren war in einem sehr schlechten Zustand“, berichtete Klostermann. Sie werde künftig einen Ehrenplatz im Rathaus bekommen. Die Jahreshauptversammlung der Gilde hatte der Beschaffung einer neuen Standarte zugestimmt. Das Wildeshauser Stadtwappen nebst Schriftzug ist dank des hellen Hintergrunds nun von weitem zu erkennen.

Ein neues Geschäft „Goldankauf“ an der Bahnhofstraße 2 in Wildeshausen hat Besna Artan eröffnet. Sie ist untergebracht in dem Nagelstudio der Schwester, Feliz Celik. Sie führt ihre Firma seit dem März. Dank starker Geschäftspartner könne sie passable Preise zahlen, meinte Artan. Zur Neueröffnung gratulierte am Freitag auch Wildeshausens Bürgermeister Dr. Kian Shahidi.

Alle Jahre wieder hat auch die Tierschutzgruppe Wildeshausen (TSGW) zum Gildefest einiges zu bieten. An diesem Sonnabend, 26. Mai, verkaufen ehrenamtliche Helfer ab 9 Uhr in der Nähe der Volksbank diverse Artikel für Pfingstfreunde, berichtet die TSGW-Vorsitzende Christina Poppe. Angeboten werden T-Shirts, Schlüsselanhänger mit dem Gildemännchen „Konrad“ und Pins. Neu sei in diesem Jahr ein „Konrad“ an einem Lederhalsband, der sich als Kette tragen lasse. Der Erlös komme zu 100 Prozent den Tieren zugute, so Poppe.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.