• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Hunde-WC am Heidepfad willkommen

18.08.2015

Hatterwüsting Hunde sind eine wunderbare Bereicherung des menschlichen Lebens. Ärger gibt es in der Regel nur, wenn ihre Hinterlassenschaften auf Bürgersteigen oder sonstigen öffentlichen Gehwegen liegen bleiben. In Hatten sorgen mittlerweile 22 Hunde-Toiletten dafür, dass dies möglich selten passiert. Bis auf Hatterwüsting (Voßbergweg/Berliner Straße bzw. Berliner Straße/Sandweg) klappt das nach Angaben der Gemeinde reibungslos – die NWZ berichtete.

Auf den Bericht, dass Unbekannte dort mit Vandalismus gegen das Aufstellen zweier weiterer Hunde-WC vorgegangen sind, meldeten sich mittlerweile Leser zu Wort. Die Sandkrugerin Anja Wiemken verurteilt die mutwillige Zerstörung, „da die Kosten für Anschaffung, Aufstellung und Bestückung dieser Dinger sicher nicht unerheblich für alle Bürger sind.“ Sie gibt allerdings zu Bedenken, dass möglicherweise auch bei den Hundetoiletten nachgebessert werden könnte.

Ein sehr großer Teil der Benutzer von Plastikhundehotbeutel entsorge die gefüllten Plastikbeutel in den Wäldern und Gärten, binde sie an Büsche und Bäume oder werfe sie auf dem Automatenweg weg, beschreibt sie ihre Erfahrung. „Ein Ärgernis ist das. Schlimmer noch: die Plastikbeutel richten so mehr Schaden an als ohne ihre Existenz. Mein Vorschlag dazu: Keine Plastiktüten, sondern schadfreies, verrottbares Material als Kotbehälter verwerten – als Anregung noch mit Hundetasche – damit das Zeug darin zurückgetragen und im „hauseigenen Müllwerk“ verschwinden kann.“

Nach Hickhack gemeldet

Der Erwerb der Kotverpackung könnte analog den gelben Müllsäcken erfolgen und dürfte wohl eine höhere Akzeptanz bei den Bürgern haben, umweltschonender sei es allemal, vermutet sie.

Uwe Kunze, Anlieger des Heidepfads, an dem jetzt die neuen Hundetoiletten stehen, betont, dass längst nicht alle Bürger in Hatterwüsting ein Problem mit dem Hunde-WC haben. „Nachdem wir von einem Mitarbeiter des Bauhofs von dem Hickhack um die Hundetoilette an der Berliner Straße bzw. Sandweg gehört hatten, sind wir sofort zur Gemeinde (Frau Stapel) gefahren und haben darum gebeten, die Hundetoilette bei uns am Heidepfad aufzustellen“, berichtet er.

Innerhalb einer Woche habe die Gemeinde dem Wunsch entsprochen, „worüber wir und nicht nur wir uns sehr gefreut haben.“ Das einzige, worüber sich der Hatterwüstinger jetzt noch ärgert, sind „die Hundebesitzer, die ihren Hund zwei Meter neben der Toilette ihr Geschäft machen lassen und es dann nicht wegmachen.“ Erfreulich ist aus seiner Sicht: „Es kommen viele Menschen zur Tierphysiotherapie (Heidepfad 19, die Redaktion) und schauen sehr neidvoll auf die Toilette, weil es so etwas in Oldenburg und anderen Gemeinden nicht gibt.“ Kunzes Fazit: „Die Anwohner der Berliner Straße/Voßbergweg sollten nicht über alles meckern. Wir sind froh, dass die Gemeinde so etwas zur Verfügung stellt. Die Hundebesitzer aus der Berliner Straße dürfen aber gerne zu uns kommen und sich dort die Kotbeutel wegholen.“

Positive Erfahrungen

Nach Angaben der Gemeindeverwaltung werden die 2011 erstmals getesteten Hunde-WC immer als Paar im Abstand von etwa hundert Metern aufgestellt. „Damit die Hundehalter beim Gassigehen erst einen Beutel ziehen und diesen dann später entsorgen können, ohne extra zurückgehen zu müssen“, wie Gemeindemitarbeiterin Tanja Stapel erklärt. Das System werde problemlos akzeptiert. Seitdem gibt es kaum noch Klagen über „Tretminen“ in den Bereichen.

Werner Fademrecht Hatten / Redaktion Wardenburg
Rufen Sie mich an:
04407 9988 2731
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.