• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Verkehr: Wenn der Bus kommt und keiner zusteigt

29.09.2018

Immer /Bürstel Der Dorfplatz in Immer, mittags kurz vor halb zwei, die Bushaltestelle heißt „Bahnhof“, auch wenn es den hier schon seit 30 Jahren nicht mehr gibt. Der Schulbus hält, gut ein Dutzend Kinder und Jugendliche steigen aus. Eine Minute später, dieselbe Haltestelle: Jetzt kommt der Linienbus – doch er braucht nicht zu halten. Niemand steigt in Immer aus oder ein.

Zugegeben, die Mittagsstunde ist keine Zeit, in der besonders viele Menschen den Bus nehmen. Aber Ute Holschen, die Vorsitzende des Orts- und Heimatvereins Bürstel-Immer, hat beobachtet, dass zu anderen Tageszeiten auch nicht mehr Betrieb herrscht an den örtlichen Bushaltestellen. Ihr Eindruck: „Das ist bei den Leuten noch gar nicht bekannt.“

„Dabei haben wir doch so sehr geworben für die neue Anbindung“, wundert sich Maik Ehlers, Schulamtsleiter in der Kreisverwaltung und als solcher auch für den Busverkehr im Landkreis Oldenburg zuständig. Im Zuge der Übertragung des sogenannten Linienbündels Nord – das sind die Buslinien für die Gemeinden Ganderkesee und Hude – vom bisherigen Betreiber Weser-Ems-Bus (Oldenburg) auf Hutfilters Reisedienst (Delmenhorst) hatte der Landkreis mehrfach auf die Veränderungen hingewiesen, die der Wechsel zum 1. August mit sich brachte – unter anderem die Aufnahme von Immer und Bürstel in die Linie 220.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das bedeutete eine deutliche Verbesserung des Öffentlichen-Nahverkehrs im Doppel-Dorf. Bis zum Sommer 2016 hatte der Ganderkeseer Bürgerbus Bürstel und Immer sowie auch Bergedorf und Steinkimmen noch angefahren, mit der Übergabe der Linie 220 an WE-Bus wurde die Verbindung aber gekappt – der Fahrgastzuspruch sei zu gering, hieß es damals.

Mit dem neuen Betreiber Hutfilter fand das Doppel-Dorf am 1. August wieder Anschluss. Das sei auch als Kompensation dafür zu verstehen, so Schulamtsleiter Maik Ehlers, dass es mit einer Reaktivierung des Bahnhaltepunktes in Immer wohl dauerhaft nichts wird.

Vier Bushaltestellen gibt es in Bürstel und Immer, sie werden werktags siebenmal und sonnabends dreimal angefahren – die drei Haltepunkte in Bürstel sogar jeweils ein zweites Mal, nachdem der Bus auf dem Dorfplatz in Immer gedreht hat. Günstig sind besonders die Verbindungen zum Bahnhof in Ganderkesee, der Busfahrplan ist gut auf den Schienenverkehr abgestimmt – dennoch wird das Angebot bisher nur unzureichend angenommen.

„Es muss nur bekannter werden“, meint die Ortsvereins-Vorsitzende. Dazu könnte auch beitragen, dass an den örtlichen Haltestellen der neue Fahrplan aushängt – bisher sei das noch nicht der Fall, so Ute Holschen.

Hergen Schelling Leitung / Redaktion für den Landkreis Oldenburg
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2701
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.