• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Rettungsdienst: In neuen Räumen angekommen

27.12.2014

Ganderkesee Im vorigen Jahr mussten sie den weihnachtlichen Rettungsdienst noch auf einer Baustelle absolvieren – 365 Tage später sind Umzugsstress, Sanierungsstau und Einrichtungsarbeiten für Mitarbeiter und Helfer des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Ganderkesee nur noch Erinnerung: „Wir sind hier jetzt komplett eingerichtet“, freut sich Rettungsassistent Sebastian Dolch, der mit seiner Kollegin Stephanie Rohlfs und dem FSJ’ler Yannik Rasche am Heiligabend die Tagesschicht im neuen Rettungszentrum übernommen hat.

Eine Woche vor Weihnachten war die Rettungswache Ende 2013 von der Alten Schule in Bookhorn in die ehemalige Feuerwehrtechnische Zentrale an der Urneburger Straße umgezogen. Anfängliche technische Probleme seien schnell behoben worden, berichten die Sanitäter. „Das war die richtige Entscheidung“, lobt Günter Bartels, der als Dezernent des DRK-Kreisverbandes Weihnachtsgrüße überbringt, die Einrichtung des neuen Rettungszentrums mitten in Ganderkesee. „Etwas Besseres konnte nicht passieren“, meint auch die stellvertretende Bürgermeisterin Christel Zießler, die den Rotkreuz-Mitarbeitern am Mittwoch mit einem Präsentkorb den Dank der Gemeinde Ganderkesee ausspricht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den NWZ-Wirtschafts-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nun blicken die DRK-Sanitäter gespannt der Einführung des Digitalfunks am 1. März entgegen. Dank der Erfahrungen der Polizei mit der neuen Technik seien Anfangsschwächen behoben und letzte Funklöcher geschlossen worden. Dennoch werde der Analogfunk noch ein halbes Jahr parallel betrieben – sicher ist sicher, das weiß man beim Rettungsdienst besonders gut.

Über die Feiertage hatten die DRK-Sanitäter einen relativ ruhigen Dienst. Das sei meist so zu Weihnachten, wissen Sebastian Dolch und Stephanie Rohlfs. Es gebe weniger Verkehr, und die üblichen Transportfahrten fallen weg. „Internistische Erkrankungen aber“, so Dolch, „machen vor den Feiertagen nicht Halt.“

Hergen Schelling Leitung / Redaktion für den Landkreis Oldenburg
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2701
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.