• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Jäger nehmen Monokulturen ins Visier

08.03.2013

Vielstedt „Als unser ehemaliger Hegeringleiter Bernhard Haverkamp verstarb, hat er dem Hegering zweieinhalbtausend Mark vermacht“, berichtet Heino Rippen. Der aktuelle Hegeringleiter erzählt diese Geschichte gerne. Noch heute gönnen sich die Mitglieder des Hegerings Hude-Vielstedt zur Jahreshauptversammlung mit den Zinsen dieses Geldes einen Umtrunk zu Ehren Bernhard Haverkamps.

Neben den Berichten des Vorstandes standen am Mittwochabend im Vielstedter Bauernhaus vor allem Ehrungen auf dem Programm. Die Jäger Heino Rippen und Rudi Kopetzki wurden von Karl-Wilhelm Jacobi, dem Vorsitzenden der Jägerschaft Oldenburg-Delmenhorst,für ihre 25-jährige Mitgliedschaft mit einer Treuenadel der Deutschen Jagdschützen ausgezeichnet. Für 40 Jahre Engagement im Hegering Hude wurde Gert Fricke mit einer Ehrenurkunde und einer Treuenadel beschenkt.

Heino Rippen übernahm schließlich den Streckenbericht: So sei beim Rehbestand eine kleine Steigung festzustellen, 117 Tiere hatten die Jäger im vergangenen Jahr zur Strecke gebracht. Im Bereich des Niederwilds weist der Hegering in seiner Bilanz 100 Hasen, 27 Füchse, 15 Mader, 300 Tauben und 500 Rabenkrähen aus. „Da muss sehr viel getan werden“, fand Heino Rippen und erklärte: „Die Rabenkrähe ist ein Hauptprädator für Wiesenbrüter“. Um deren Bestand zu sichern, müsse die Population der Rabenkrähe in der Region weiterhin stark dezimiert werden.

Naturschutzobmann Heiko Pape hatte fast nur Gutes zu berichten: Unter dem Motto „Lernort Natur“ hatte der Hegering im vergangenen Jahr einige Aktionen in Grundschulen und Kindergärten sowie in Form von Ferienspaßaktionen veranstaltet. Dabei beteiligten sich mehr als 1500 Kinder, die gemeinsam mit den Waidmännern die Natur erkundeten und Probleme erkannten. Zu den größten Schwierigkeiten gehöre, dass die eigentlich so verbreitete Artenvielfalt von Insekten und Niederwild immer mehr der Monokultur zum Opfer falle. Der stärker voranschreitende Maisanbau für Biogasanlagen bereitet Pape große Sorgen – und nicht nur ihm: Innerhalb der Jägerschaft Oldenburg-Delmenhorst gebe es bereits Anregungen zur Gründung des Vereins „Hegefonds“, der zur Aufgabe haben soll, Blühstreifen im Mais anzulegen, erläuterte Pape.

Gastredner Karl-Wilhelm Jacobi und Kreisjägermeister Erich Kreye informierten die Jägerschaft über eventuell eintretende politische Neuerungen nach dem Regierungswechsel in Niedersachsen, „das ist aber alles noch nicht sicher“, erklärte Heino Rippen. Mit dem „Bernhard-Haverkamp-Gedächtnisumtrunk“ klang die Versammlung aus.