• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Jäger säen 30 Hektar Blühstreifen

18.04.2016

Harpstedt /Klein Ippener 30 Hektar an Blühstreifen haben die Harpstedter Jäger im vergangenen Jahr angesät. „Etwas weniger als noch im Vorjahr, aber dennoch eine ansehnliche Fläche, die sich auf viele kleinere Teilbereiche, oftmals abseits ohne Zugänglichkeit gelegen, verteilt“, erklärte Rudolf Alfken, Leiter des Hegeringens Harpstedt, auf der Jahreshauptversammlung am Donnerstagabend in Hackfeld’s Dorfkrug in Klein Ippener.

Gleichzeitig bedauerte er, dass das Legen der Saat durch zeitliche Vorgaben (Brut- und Setzzeit) erschwert werde. „Was die Jägerschaft mit dem Bereitstellen des Saatgutes an Vorschub leistet, wird so auf andere Art und Weise verhindert.“

Wenn der Zeitpunkt der Aussaat nicht stimme, könne am Ende kein gutes Ergebnis zum Nutzen der Tiere und Natur erzielt werden, kritisierte Alfken.

Die Ehrung langjähriger Mitglieder machte dem Hegeringleiter weitaus mehr Freude. Zum Ehrenmitglied ernannte Alfken Baldur Sander aus Ganderkesee. Er ist 82 Jahre alt und erfüllt die Voraussetzungen für die Ehrenmitgliedschaft (mindestens 80 Lebensjahre und 40 Beitragsjahre).

Ebenfalls zu Ehrenmitgliedern sollten Hermann Borchers (Winkelsett), Heinrich Henneke (Dünsen), Friedrich Kolloge (Prinzhöfte), Helmut Huntemann Hermann Rolfs, Werner Tangemann und Fredi Wesemann (alle Harpstedt) ernannt werden. Sie waren aber verhindert.

Sorge um Fasane und Rebhühner

Der Streckenbericht der Harpstedter weist in 2015 2893 erlegte Tiere aus – 259 weniger als noch im Vorjahr. 407 davon waren Fallwild. „Alarmierende Zahlen“, wie Alfken betonte. Besonders das Federwild wie Fasan und Rebhuhn würde Sorge bereiten. Hier appellierte Helmut Blauth, mit Fallen den natürlichen Feinden, besonders der Fasane, zu begegnen und den natürlichen Lebensraum zu erhalten. Das seien zurzeit die einzigen probaten Mittel.

50 Jahre Mitglied der Jägerschaft sind Heinz Harrach (Kirchseelte) und Norbert Hyller-Grahl (Bremen). Auf 40 Jahre bringen es Hermann Döpke (Beckeln) und Heinrich Dittmer-Hohnholz (Dünsen). 25 Jahre Jäger sind Johann Bruns und Johann Brinkmann (beide Prinzhöfte) sowie Jürgen Evers (Beckeln).

Die notwendigen Vorstandswahlen ergaben keine Veränderungen. Für weitere vier Jahren erhielten Hegeringleiter Rudolf Alfken, dessen Stellvertreter Rolf Harms und Kassenwart Peter Panning erneut das Vertrauen der Mitglieder. Für Alfken ist es bereits die vierte Amtsperiode.

Zuvor hatte der Hegeringleiter auf verschiedene Aktionen verwiesen. Dazu gehörte auch der Bau von Nistkästen und Insektenhotels. Eine Aktion, die Kalle Krüger geleitet hatte und an der 15 Kinder teilnahmen.

Aktuelle Themen stellten Kreisjägermeister Erich Kreye und der stellvertretende Vorsitzende der Kreisjägerschaft Delmenhorst-Oldenburg Land und zugleich Vizepräsident der Landesjägerschaft, Helmut Blauth, vor.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.