• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Jobsuche auf Umwegen bis nach Afrika

25.07.2009

GANDERKESEE Die Hände in den Schoß legen und warten, bis ihm der richtige Job angeboten wird, das ist nicht die Sache von Marten J. Bruns. Der 37 Jahre alte Ganderkeseer bemüht sich nach Kräften, in einer neuen Branche beruflich Fuß zu fassen: Der gelernte Koch stellt sich seine Zukunft als Journalist oder PR-Texter vor. Einen Job haben ihm die Bemühungen noch nicht beschert, wohl aber eine Reise nach Liberia.

Der Kontakt kam 2008 beim Finale der Bremer Schulbasketball-Liga zustande. Bruns, ehrenamtlicher Pressereferent des Bremer Basketball-Verbandes, und Michael Jentzsch, ehemals Spieler bei den Bremen Roosters und inzwischen als Sportlehrer und Basketballtrainer aktiv, gehörten zu den wenigen Besuchern des Finales. „Das können wir besser“, waren sich die beiden schnell einig. Und als in diesem Jahr im Juni wieder das Finale anstand, waren statt knapp 100 mehr als 1300 Zuschauer dabei. „Dass unsere Vorarbeit solchen Erfolg hatte, hat mir Mut gemacht“, sagte Bruns der NWZ.

Inzwischen laufen die Vorarbeiten für eine Buchpremiere. Michael Jentzsch hat seine ungewöhnlichen Kindheitserfahrungen zu Papier gebracht. Sein Erstlingswerk unter dem Titel „Blutsbrüder – unsere Freundschaft in Liberia“ ist ab 11. August im Handel.

Der gebürtige Bremer verbrachte die ersten 15 Jahre seines Lebens in Afrika, überwiegend in Liberia. Dort lernte er den zwei Jahre jüngeren Benjamin kennen. Aus ihnen wurden „Blutsbrüder“ – die 1990 brutal getrennt wurden, als Jentzsch mit Schwester und Eltern vor dem Bürgerkrieg floh, während Benjamin von den Rebellen aufgegriffen und als Kindersoldat zwangsrekrutiert wurde.

Erst 2003 gab es einen Waffenstillstand, zwei Jahre danach fanden Wahlen statt. In dieser Zeit gingen die beiden Blutsbrüder auf die Suche nach dem jeweils anderen – und fanden sich schließlich.

Marten J. Bruns hat als ehrenamtlicher Pressesprecher inzwischen die Werbetrommel für das Buch gerührt. Mit Erfolg: Am 9. September sind die beiden Blutsbrüder zu Gast bei Günther Jauchs Gesprächsrunde in Stern TV. Um die Geschichte fürs Publikum aufzubereiten, fliegt ein Filmteam Mitte August mit Michael Jentzsch für zehn Tage nach Liberia, um an Originalschauplätzen zu drehen – und Bruns ist mit von der Partie. Er freut sich auf die Begegnung mit dem Land im Westen Afrikas, auch wenn dort noch immer große Zerstörungen herrschen und die Arbeitslosigkeit über 80 Prozent beträgt.

Am Mittwoch, 2. September, findet ab 19.30 Uhr im Bremer Übersee-Museum die Eröffnungslesung statt. Zur Einführung spricht Willi Lemke, UN-Sonderberater für Sport. Der Eintrittspreis von vier Euro geht an ein Waisenhaus in Liberia.

Wolfgang Loest
Redaktionsleitung
Redaktion Ganderkesee
Tel:
04222 8077 2741

Weitere Nachrichten:

NWZ

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.