• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Junge Leute für den Landtagswahlkampf

04.02.2012

HARPSTEDT Mit einem leicht veränderten Vorstand wollen die Liberalen in Harpstedt für die Landtagswahl 2013 wieder Boden in der Samtgemeinde gut machen. Während des ordentlichen Ortsparteitages der FDP in Harpstedt wählten die Mitglieder im Hotel „Zur Wasserburg“ Ulrich Kammermeier-Graber in geheimer Wahl erneut zum Ortsvorsitzenden. Als Nachfolgerin von Jennifer Tietböl erhielt Elisabeth Akkermann das Vertrauen der Parteimitglieder zur ersten Stellvertreterin. Damit machte sie den Platz für den zweiten Stellvertreter frei, den nun Klaus Prygodda ausfüllen wird. Er wurde in Abwesenheit gewählt. Schatzmeisterin bleibt Regina Kasten. Der Posten des Internet-Beauftragten ist vakant.

Im Jahresbericht ging Ulrich Kammermeier-Graber auf die Themen 2011 ein. Neben der Wirtschaftsförderung, sprachen sich die Liberalen gegen eine IGS in Harpstedt aus, wollen aber den Erhalt der Gymnasien generell unterstützen. Die Renovierung der Mühle Harpstedt stellte Elisabeth Akkermann dar. Thema war ferner die Erweiterungen von Biogasanlagen. Hauptkomplex war die ausstehende Eröffnung der Begegnungsstätte in Harpstedt. „Eigentlich sollte die schön längst erfolgt sein. Wir bleiben aber an der Sache dran. Die Begegnungsstätte muss fertig werden“, so der Vorsitzende. Kritisch beäugt wurden auch die Mehrkosten für das Schwimmbad in Höhe von einer halben Mio. Euro und Kosten für die Schulen.

Aus der Arbeit im Kreisverband Oldenburg-Land berichteten Kreisvorsitzender Niels-Christian Heins und Kreistagsfraktions-Vorsitzender Ernst-August Bode. Bode betonte, dass die Liberalen statt weiterer Integrierter Gesamtschulen Berufsschulen und Gymnasien fördern wollen. Gedacht ist bei den BBS an so genannte Kompetenzzentren. Mit der Wirtschaftsförderung sollen vor allem kleine und mittelständische Unternehmen erreicht werden. Hier gehe es oft um niedrige Summen, die aber für die Unternehmen überlebenswichtig seien, so Bode.

Außerdem wollen sich die hiesigen Liberalen für das Einhalten der Freiräume im Regionalen-Raumordnungsprogramm einsetzen. Auch die Sicherung des Trinkwassers sei ein Thema. Die steigende Nitratbelastung müsste verhindert werden. Am 1. März findet dazu im Biohof Bakenhus mit dem OOWV eine Veranstaltung statt.

FDP-MdB Angelika Brunkhorst sagte, für den Landtagswahlkampf 2013 sei es notwendig, die Ortsverbände mit jungen Leuten neu aufzubauen. „Die Mitgliederzahlen sind in Harpstedt nahezu konstant, trotzdem ist die Gesamtlage der FDP zurzeit natürlich schwierig“, so Brunkhorst. In Harpstedt sind 22 FDP-Mitglieder organisiert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.