• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Wirtschaft

Katastrophe für Gastronomie

16.07.2016
Pech mit dem Wetter hatte am Donnerstag die Werbegemeinschaft Gantermarkt. Vorsitzender Timo Vetter wirft aber die Flinte nicht ins Korn.
Frage: Der verkaufsoffene „Sommerabend“ litt sehr unter dem herbstlichen Wetter. Wie fällt die Bilanz des Gantermarkt-Vorsitzenden aus?
Vetter: Enttäuschend! Für die Gastronomie war es eine Katastrophe, gemessen an dem Aufwand, der betrieben wurde. Im Einzelhandel ging’s noch, aber auch die Geschäfte hatten weniger Umsätze als an den Schönwetterabenden der vergangenen Jahre.
Frage: Lag es nur am Wetter?
Vetter: Zu 90 Prozent. Vielleicht auch noch an den Ferien und höchstens zu einem Prozent an anderen Veranstaltungen wie der Breminale in Bremen.
Frage: Sind solche Veranstaltungen denn noch die Mühe wert, wenn das Wetter den Erfolg so unkalkulierbar macht?
Vetter: Dann ist jede Veranstaltung unter freiem Himmel unkalkulierbar. Wir hatten ja über ein Jahr lang eine richtige Glückssträhne mit unseren Aktivitäten, abgesehen vom verregneten Herbstmarkt-Sonnabend. Selbst das Schredderfest Anfang Januar war ein Erfolg. Jede Strähne hat mal ein Ende, aber darum muss man nicht gleich alles in Frage stellen.
Frage: Das heißt, im nächsten Jahr wird es den „Sommerabend“ wieder geben?
Vetter: So ist es geplant. Das ist ja auch unsere einzige Veranstaltung, die nicht an einem Wochenende stattfindet. Dieser Abend hat sich eingebürgert und wird gut angenommen – wenn das Wetter mitspielt.
Hergen Schelling
Agentur Schelling (Leitung)
Redaktion Ganderkesee
Tel:
04222 8077 2741

Weitere Nachrichten:

Gantermarkt | Breminale | Herbstmarkt

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.